Willanders – Rechts vor Links

15. Oktober 2015

Mauern und Zäune…

… sind doch gar nicht schlecht, wenn man Grenzen kontrollieren will.

Thilo Sarrazin

 

wall1

Advertisements

6. September 2010

Thilo goes to Hollywood

Ihr könnt mich alle am Arsch lecken!

Ich laß mir das nicht mehr länger gefallen!

4. September 2010

Der Kaiserin altes Kleid

Filed under: meinungsfreiheit,politik,staat,zensur — willanders @ 18:50
Tags: ,

2. September 2010

Free Germany!

Filed under: Integration,islam,meinungsfreiheit,politik,staat,terror,zensur — willanders @ 17:04
Tags: , ,

„Die Menschenrechtssituation in Tibet verbessern“, in dem es heißt: „im Hinblick darauf,  daß Tibet sich in der gesamten Geschichte eine  eigene ethnische, kulturelle und religiöse Identität  bewahrt hat“, verurteilt der Deutsche Bundestag  „die Politik der chinesischen Behörden, die im  Ergebnis gerade auch in bezug auf Tibet zur Zerstörung der Identität führt, insbesondere  mittels Ansiedlung und Zuwanderung von Chinesen in großer Zahl“.

Am 23. April 1996 gab es einen interfraktionellen  Antrag aller vier im Deutschen Bundestag  vertretenen Parteien (Drucksache 13/4445 )

***

„Es ist das Recht einer jeden Gesellschaft, selbst zu entscheiden, wen sie aufnehmen will, und jedes Land hat das Recht, dabei auf die Wahrung seiner Kultur und seiner Traditionen zu achten. Auch in Deutschland und Europa sind solche Uberlegungen legitim, und sie werden ja auch zunehmend angestellt.

Für mich ist es wichtig, dass Europa seine kulturelle Identität als europäisches Abendland und Deutschland seine als Land mit deutscher Sprache wahrt, als Land in Europa, vereint mit den umgebenden Franzosen, Niederländern, Dänen, Polen und anderen, aber doch mit deutscher Tradition. Dieses Europa der Vaterländer ist säkular, demokratisch und achtet die Menschenrechte.

Soweit Immigration stattfindet, sollten die Migranten zu diesem Profil passen beziehungsweise sich im Zuge der Integration anpassen. Ich möchte, dass auch meine Urenkel in 100 Jahren noch in Deutschland leben können, wenn sie dies wollen. Ich möchte nicht, dass das Land meiner Enkel und Urenkel zu großen Teilen muslimisch ist, dass dort über weite Strecken Türkisch und Arabisch gesprochen wird, die Frauen ein Kopftuch tragen und der Tagesrhythmus vom Ruf der Muezzine bestimmt wird. Wenn ich das erleben will, kann ich eine Urlaubsreise ins Morgenland buchen.

Ich möchte nicht. dass wir zu Fremden im eigenen Land werden, auch regional nicht.!

Thilo Sarrazin: „Deutschland schafft sich ab“, 2010

***

„Das sind Äußerungen, die für viele Menschen in diesem Land nur verletzend sein können. Sarrazin diffamiert und spitzt sehr, sehr polemisch zu. Seine Äusserungen sind vollkommen inakzeptabel und ein Image-Schaden für das Land.

Sie sind auch ausgrenzend, sie machen ganze Gruppen in der Gesellschaft verächtlich. Sarrazin behindert die nötigen Integrationsbemühungen. Er erschwert die Auseinandersetzung mit diesen Dingen. Die Art und Weise, wie hier geredet wird, das spaltet die Gesellschaft.“

Angela Merkel, Kanzlerin der Bundesrepublik Deutschland, 2010, über Sarrazins Buch

1. September 2010

Hamburger Frühling

Filed under: islam,meinungsfreiheit,politik,zensur — willanders @ 19:16
Tags: , ,

Auch wenn dieses Blog sich eher mit Grundsätzlichem befasst und das Tagesgeschehen meidet, komme ich nicht umhin, einen Artikel aus dem heutigen Hamburger Abendblatt hierher zu kopieren. So wie ich heute müssen wohl die Tschechen 1968 reagiert haben: Sie haben ihren Augen nicht getraut. Wahrheit? Normale Sprache? Und das in einer deutschen Zeitung 2010? Kaum zu glauben!

Nach Thilo-Sarrazin-Thesen

Was darf man heute sagen, was nicht? Was meinen Sie?

Von Armgard Seegers

Jeder darf seine Meinung in Wort und Bild frei äußern, so steht es im Grundgesetz. Zu Recht halten wir uns viel darauf zugute, dass in unserer Demokratie alles gesagt und geschrieben werden darf, was die Würde anderer Menschen nicht verletzt. Denn in den wenigsten Ländern der Welt gelten diese Werte. Glücklich darüber, in Deutschland zu leben, sind wir deshalb trotzdem nur, wenn gerade eine Fußball-Weltmeisterschaft stattfindet, Sommermärchen inklusive.

Viele Menschen in unserem Land teilen still die Übereinkunft, dass man, anders als beispielsweise Amerikaner, Franzosen oder Dänen, positive Heimatgefühle zu verleugnen hat. Weil Hitler „Doitschland“ schrie und 60 Millionen Menschen dafür sterben mussten, tun wir heute bei jeder Auslandsreise so, als kämen wir aus Schweden, Irland oder Holland. Stolz aufs Deutschsein sind wir lieber nicht. Wir verteidigen unsere Werte nicht gerne. Und dass unsere Kultur eine Leitkultur sein könnte, das weisen wir laut entrüstet weit von uns. Wieso eigentlich? Lebt es sich hier so schlecht? Haben wir keine Werte zu verteidigen? Wäre es nicht wünschenswert, Gesetze, wie wir sie über Menschenrechte und Staatsgewalt kennen, würden auch in Syrien, Iran oder Somalia gelten? Warum bleiben wir kalt beim Anblick eines Fotos, das eine Frau, die alles verloren hat, nach der Flut in Pakistan zeigt? Sie hat ein Baby im Arm und eine Burka über dem Kopf. Alles verloren, nur die Burka nicht? Wer das mit einem Satz wie „Die haben eben eine andere Kultur“ abtut, der scheint gehirngewaschen. Nein, man darf sich schon wundern über diese Kultur.

Thilo Sarrazin hat ein Buch zum Thema Deutschland und seine (muslimischen) Einwanderer veröffentlicht, hat Statistiken interpretiert und Thesen entwickelt, die diskutiert werden sollten und müssten. Und hat damit einen heftigen öffentlichen Diskurs ausgelöst. Empörung, so haben wir gerade erneut gelernt, tritt immer dann ein, wenn Tabus gebrochen werden. (more…)

27. August 2010

John F. Kennedy zu Sarrazin

Filed under: freiheit,meinungsfreiheit,staat,zensur — willanders @ 20:53
Tags: , , ,

23. August 2010

Kein Vormarsch ist so schwer wie der zurück zur Vernunft

… sagte mal Bertolt Brecht. Wie schwer es ist, in der heutigen real existierenden Bundesrepublik Deutschland Vernunft laut zu äussern, erlebt derzeit Thilo Sarrazin. Obwohl jedes Wort aus seinem Mund voller Vernunft ist, wird er von fast allen Seiten angegriffen. Daran sieht man, wie verkommen as politische, publizistische, ja beamtenkirchliche Deutschland inzwischen geworden ist.

Diese Tage kommt Sarrazins neues Buch „Deutschland schafft sich ab” auf den Markt. Einige Medien bringen Vorabdrucke daraus, so auch der Spiegel.  Hier der Link zum Artikel:

http://img842.imageshack.us/img842/1263/sarrazinspiegel.jpg

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.