Willanders – Rechts vor Links

15. März 2017

Gewalt ist Gold!

Ein paar interessante Gedanken zum Thema Gewalt: Violence is Golden! Jack Donovan leitet die Gemeinschaft der Wolves of Vinland. Näheres dazu auf Sezession.de

 

27. Juli 2009

Frauenhäuser – Hort des Männerhasses

Der Mitbegründer des ersten Frauenhauses in Deutschland, Professor Gerhard Amendt, kritisiert in der WELT die Entwicklung der Frauenhaus-Bewegung und plädiert für deren Abschaffung.

psychohaus

„Hort des Männerhasses“ -Warum das Frauenhaus abgeschafft werden muss

Vertreterinnen des vermeintlich schwachen Geschlechts sind ebenso gewalttätig wie ihre Partner: Davon ist der Soziologie-Professor Gerhard Amendt überzeugt. Auch deshalb gehören seiner Meinung nach Frauenhäuser abgeschafft. Für Amendt sind sie vor allem ein Hort des Männerhasses. (more…)

16. Juni 2009

Jungen massiv benachteiligt

Dieser  Artikel ist am 12. März 2009 in DIE WELT erschienen.

Der Präsident der Freien Universität Berlin, Dieter Lenzen, hat eine massive Benachteiligung von Jungen im deutschen Bildungssystem als eine der möglichen Ursachen des Amoklaufs von Winnenden bezeichnet. Jungen seien die Verlierer im deutschen Bildungssystem. „Das Bildungssystem schafft es nicht, Jungen in den Zustand psychischer Ausgeglichenheit zu versetzen, der solche Taten ausschließt“, kritisierte der Professor (…). Vom Kindergarten bis zur Hochschule verstärke das deutsche Bildungssystem die Geschlechterunterschiede.

„Beim Übergang auf das Gymnasium müssen Jungen eine deutlich höhere Leistung erbringen. Der Weg in die Berufsausbildung ist für Jungen erschwert“, kritisierte Lenzen.

„Von allen Schulabgängern ohne Abschluss sind 62 Prozent Jungen.“ Auch bei den Abiturienten seien die Mädchen klar in der Mehrheit. Die einstige Bildungsbenachteiligung „der katholischen Arbeitermädchen vom Lande wurde durch neue Bildungsverlierer abgelöst: die Jungen“, sagte Lenzen.

Der Dortmunder Professor Wilfried Bos sagte: „Männer sind nicht per se dümmer. Wir werden nur nicht so gefördert.“ Am stärksten sei die Benachteiligung in den ostdeutschen Ländern Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Das Risiko für Jungen, in Schule und Beruf zu scheitern, sei hier am größten, sagte Lenzen. Am geringsten seien die Geschlechterunterschiede in den Stadtstaaten Hamburg und Berlin.

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.