Willanders – Rechts vor Links

27. Juni 2013

Gender Mainstreaming: Wann ist denn Frau ein Mann?

R. lernt für ihr Businessstudium gerade die Geschichte der Psychologie und die Grundlagen der verschiedenen psychologischen Schulen. Auf ihren Wunsch hin habe ich ihr ein wenig über die Schulter geschaut und mir fiel dabei auf, dass Freund und seine Zeitgenossen von dem Menschen ausgingen, wie er i s t, auch wenn sie ihm helfen wollten, seine Neurosen loszuwerden und wieder heil zu werden. Sie beschrieben seine Triebe, Abwehrmechanismen, deuteten seine Träume, aber sie liessen ihn, ein Individuum sein. Aber schon die folgende Generation stellte das in Frage und fokussierte sich auf den Menschen als Produkt der Gesellschaft. Deren Nachfolger gingen noch einen Schritt weiter und machten den Menschen zum Produkt seiner selbst: Du bist, was du daraus machst. Dieser Prozess ging weiter, bis der Mensch als eigenständiges Wesen voll in Frage gestellt wurde. Das Individuum hörte auf zu existieren. Das alles natürlich extrem verkürzt dargestellt.

So weit so gut. R. hätte ihre Bücher nur zuklappen sollen, und wir hätten noch einen entspannten Abend miteinander verbringen können, aber sie beging einen verhängnisvollen Fehler. Ihr Lehrer hatte nämlich die Studenten aufgefordert, die neuen Entwicklungen in der Welt der Psychologie nachzuforschen. Und so gab sie die Frage an mich weiter. Da ich schon über ihren Büchern hing, musste ich was, als Laie, etwas dazu sagen.

Mir fällt auf, dass die gegenwärtige Psychologie davon ausgeht, dass der Mensch unmittelbar nach der Geburt an sich nichts ist, und aus nichts besteht. Er ist total das Produkt der Aussenwelt, er wird vollständig gemacht. Und die Psychologie begnügt sich heutzutage nicht mit Theorien, sie greift massiv in die Realität ein. Warum dann beim Individuum stehen bleiben, wenn man schon mal die Chance hat, ganze Gesellschaften, ja einen ganzen Kulturkreis als Geisel zu nehmen! Wohl die gefährlichste dieser praktischen Anwendungen ist das Gender Mainstreaming. Eine brandgefährliche Manipulationsmethode, die sich wie ein Steppenbrand in der Geisteswelt des Westens in den letzten Jahrzehnten ausgebreitet hat. Sie hat weite Teile des Universitätsuniversums in den USA und Europa infiziert. Während bei den Professorenstellen und bei der akademischen Verwaltung überall gekürzt wird, schiessen die Gender-Mainstreaming-Fachbereiche wie Pilze aus dem Boden. (more…)

Advertisements

16. Juni 2009

Save the Males – Rettet die Männer

Ähnlich wie in der Politik die westlichen Menschen in ihrer Gesamtheit sich nicht mehr trauen die Wirklichkeit beim Namen zu nennen – beispielsweise die Bedrohung durch den Islam, die Überfremdung, die wachsende Zensur – so trauen sich westliche Männer schon lange nicht mehr, auf ihre Entrechtung und Versklavung hinzuweisen (sofern sie ihnen überhaupt bewusst ist), die obendrein mit Häme von den Weibern übergossen wird. Kein Wunder, dass die Türken – die sonst nichts zustande bringen und einen IQ von der durchschnittlichen Schuhgrösse eines deutschen Mannes vorweisen können -, auf diese Deutschen mit Verachtung herabschauen. Mann und weiss – doppelt verarscht. Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass Männer ausserhalb der westlichen Hemisphäre (nein, nicht in Muselland) von den Frauen generell mit viel mehr Respekt, Bewunderung und Liebe betrachtet und behandelt werden, als es im Westen der Fall ist. Es macht Spass woanders als im Westen Mann zu sein.

So, lange genug gequatscht. Heute will ich mal ein Buch vorstellen, das sich mit eben mit dem Thema Mann beschäftigt und mir äusserst lesenswert erscheint.

Dieser   Artikel ist am 22. Februar 2009 auf FAZ.net erschienen:

Jungen werden zu Mädchen erzogen, Väter entrechtet. Die Welt liebt Männer nicht. Schuld ist der radikale Feminismus

Männer und Frauen, Jungen und Mädchen sind verschieden. Je genauer die biologischen Unterschiede der Geschlechter erforscht werden, desto eifriger scheinen indes radikale Feministinnen darauf erpicht, sich als Sozialingenieure zu profilieren. (more…)

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.