Willanders – Rechts vor Links

18. März 2020

Von China lernen – heißt Virus-besiegen lernen!

Ich lese gerade diese Meldung:

„Weltärztepräsident Frank Ulrich Montgomery hat sich in der Corona-Krise gegen Ausgehverbote ausgesprochen. „Ich bin kein Freund des Lockdown. Wer so etwas verhängt, muss auch sagen, wann und wie er es wieder aufhebt“, sagte er der „Rheinischen Post“. Es sei ja nicht möglich, Schulen und Kitas bis Jahresende zu schließen – falls es dann einen Impfstoff gebe. Ein Lockdown sei eine politische Verzweiflungsmaßnahme, weil man mit Zwangsmaßnahmen meint, weiterzukommen, als man mit der Erzeugung von Vernunft käme.“

 

Ich weiß, ich weiß: Ich bin kein Virologe, noch nicht einmal Arzt, aber ein denkender und lesender Mensch und ich erinnere mich – es ist ja erst ein paar Wochen her -, dass China in Wuhan genau DAS getan hat: Lockdown der ganzen Stadt und dann der Provinz Hubei und anderer Provinzen, sobald – sobald! – ein einziger infektionsfall bekannt wurde. In gleicher Weise wurde in Taiwan und Singapur gehandelt, auch in Südkorea, bis der 31. Patient eine Kirche voller Menschen infizierte.

in keinem dieser Städte und Staaten kam es zu Hungeraufständen, Plünderungen, Raubmorden oder ähnlichem, dort haben sich die Menschen sehr diszipliniert und zivilisiert verhalten (gewiss dank der ethnisch homogenen Zusammensetzung der jeweiligen Staaten; der alten Kultur, die auf das Wohl der Gemeinschaft abhebt, und dank des hohen IQ der Asiaten). Die intelligente Isolation hat aber dazu geführt, dass die Ausbreitung des Virus schnell und wirksam eingedämmt werden konnte und es zu keinem Massenausbruch woanders kam. Die Konzentration der Infektion auf eine relativ kleine Fläche ermöglichte wiederum den gezielten intensiven Einsatz der medizinischen Mitteln an diesem Ort.

Als China Wuhan abriegelte, schickte der Rest des Landes in einer gigantischen Demonstration der nationalen Solidarität Hilfsgüter in großen Mengen und 40.000 freiwillige Ärzte und Krankenschwestern begaben sich nach Wuhan. Die Regierung schickte zusätzlich weitere 10.000 Ärzte samt Gerätschaften und Material gezielt nach Wuhan und in die ganze Provin, sie mussten nicht über ganz China verteilt werden, was ihre Verfügbarkeit verdünnt und ihre Wirksamkeit somit erheblich geschwächt hätte.

Heute meldet Wuhan – das Epizentrum des Ausbruchs – weniger als 10 – in Worten: zehn – Neuinfektionen täglich, mit abnehmender Tendenz. In der Provinz Hubei wurden seit einer Woche keine neuen Fälle gemeldet. China schickt Flugzeugladungen mit Masken und Schutzanzügen nach Iran – der auch in diesem Fall von US-Sanktionen gepeinigt ist -, Serbien und anderswo.

Also wenn das nicht erfolgreich sein sollte – dann weiß ich auch nicht mehr. Herr Montgomery, von China lernen heißt Virus-besiegen lernen!

Der flott-fröhliche, „freiheitliche“, individualistische Liberalismus ist eine Schönwetter-Ideologie – in einer Krise wird er zur tödlichen Bedrohung. China hat auch das gezeigt.

NACHTRAG: Bei TE erscheint heute (21.03) ein ausführlicher Beitrag, der sich ebenfalls mit dem Vergleich beschäftigt, wie die unterschiedlichen Systeme bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie abschneiden bzw. abgeschnitten haben. Der mit einer Chinesin verheiratete und in der Chinesen-Szene gut vernetzte Autor erteilt eine eindeutige Diagnose. Und wie die aussieht, das kann man sich denken…

 

 

6. März 2020

COVID-19 – eine Waffe der USA?

Seitdem ich vor einigen Wochen diesen Artikel bei UNZ

https://www.unz.com/article/coronavirus-the-dark-side/

gelesen habe – vor allem den Teil über die früheren „Feldversuche“ der VSA-Regierung mit Viren -, halte ich die Überlegungen, wonach auch das Corona-Virus ein Produkt us-amerikanischer Kriegsforschung ist und nun gegen China eingesetzt wird, für keine verrückte Idee mehr. Wer hunderte von wehrlosen Städten – Dresden, et al. – voll ausschließlich mit Frauen, Kindern und Alten bombardiert, und Atombomben auf mit Zivilisten vollgestopfte Städte niedergehen lässt, ohne den geringesten militärischen Zweck, aus purer Lust am Massenmord, der wird nicht zögern, ein tödliches Virus auf seinen Hauptgegner loszulassen.

China, Iran – sind das nicht die zurzeit Hauptfeinde der Amerikaner? Und Italien? Habe vor Jahren gelesen, dass vor allem in Norditalien unzählige Chinesen illegal leben und im Untergrund Fabriken mit chinesischen Arbeitern betreiben. Das könnte auch die Verbreitung des Virus‘ dort erklären – allerdings weiß ich nicht, ob die Erkrankten dort überwiegend Chinesen sind oder einheimische Italiener. Auch Korea wird den Amis wirtschaftlich immer unheimlicher… Und der Rest der Welt? Collateral damage.
Es scheinen sich iimer Leute Gedanken über die Herkunft von COVID-19 zu machen und kommen zu ähnlichen Schlüssen.

Ein paar Links zu Artikeln, die sich mit dieser idee beschäftigen:

China is Confronting the COVID-19 Epidemic. Was It Man-Made? An Act of of Bio-warfare?

und hier die deutsche Übersetzung des Artikels:

China ist mit der COVID-19-Epidemie konfrontiert. War sie von Menschenhand gemacht?

Chinesische Wissenschaftler haben bewiesen – allerdings ist diese Studie noch nicht peer reviewed -, dass dieses Virus eindeutig „rassistisch“ ist, dh. es befällt Asiaten viel schneller als alle anderen Rassen:

https://www.unz.com/article/its-official-chinese-scientists-find-genetic-explanation-for-coronavirus-discriminating-by-race/

Als Laie verstehe ich diesen Fachartikel so, dass es diesen Virologen gelungen ist, ein SARS-Coronavirus, das in Fledermäusen lebte, so zu mutieren, dass es in menschlichen Atemwegen („human air ways“) weiter, aktiv existieren konnte – und  damit bewiesen, dass es auch auf natürlichem Weg geschehen kann; auf jeden Fall aber haben es dieses Wissenschaftler geschafft:

https://www.nature.com/articles/nm.3985

3. Februar 2020

Bericht aus China

Filed under: China — willanders @ 08:52
Tags: , , , , , ,

Corona-Virus in – hoffentlich nicht!!!! – aller Munde. Ein interessanter; aktueller Bericht eines Deutschen – zuletzt als Pilot in China tätig – über die aktuelle Situation in China. Sorgen bereitet mir nicht so sehr der Virus – weltweit sterben rund 700.000 Menschen jährlich an Grippen-Viren, und dieser Virus wird hoffentlich bald ein Ende fidnen. Was mir Sorgen macht, sind seine Auswirkungen auf die Weltwirtschaft. Ich bin kein Mensch, der Verschwörungen Glauben schenkt, aber ich werde das Gefühl nicht los, dass hinter diesem Ausbruch menschliches Handeln steckt. Auch wenn ich schon vor zehn Jahren – nach insgesamt dreieinhalb Jahren – das Land verlassen habe, vieles hat sich damals schon so abgezeichnet, der Bericht klingt sehr plausibel :

CHINA SHUTDOWN

17. September 2019

Während Deutschland…

Filed under: Raumfahrt — willanders @ 18:42
Tags: , , , , , , , ,

und der Rest von Europa es nicht hinkriegen, ihre irdischen Grenzen zu schützen, ihren Bürgern einfache Sicherheit auf den Straßen und öffentlichen Plätzen zu gewährleisten oder das Land einfach nur mit simplem Handysignal abzudecken – landet Chinas Chang’e als erster auf der erdabgewandten Mondseite, fährt dort seitdem herum, sammelt fleißig Daten und sendet ununterbrochen Informationen über die dort vorhandenen Bodenschätze; selbst Indien, ja Indien!, ist es kürzlich beinahe gelungen am Südpol des Modes zu landen und das gleiche zu tun, was die Chinesen woanders vollbringen; die Russen wollen Menschen dorthin schicken, die dort permanent wohnen sollen; sie alle suchen dort nach Helium-3, das als Energiequelle der künftigen Atomkraftwerke dienen soll und leider auf der Erde nur unzureichend vorhanden ist; China will vom Mond aus Roboter auf Asteroiden schicken, um dort Bodenschätze zu ernten; Indien schießt zur Demonstration seiner Weltraumfähigkeiten von der Erde aus einen Satelliten einfach so ab; die Chinesen entwickeln – als Reaktion auf entsprechende Schritte der USA – eine Strategie für einen künftigen Kriegsschauplatz Weltraum… Es wird einem schwindelig. Und Deutschland…?

Hier ein Überblicksartikel über die gegenwärtigen Entwicklungen beim Rennen zum Mond und darüber hinaus und über die Zukunftspläne der Akteure bezüglich Weltraum – ich übersetze ihn nicht, aus Zeitmangel und weil ich denke, dass wer sich für so ein Thema interessiert, von sich aus ausreichend Englischkenntnisse mitbringt, um ihn zu verstehen:

https://thediplomat.com/2019/09/change-4-and-chandrayaan-2-to-the-moon-and-beyond/

17. August 2019

Wie aggressiv ist China?

Filed under: Geopolitik,Geschichte — willanders @ 14:13
Tags: , , , , , ,

Wie aggressiv ist China? Unter dem Titel erschien auf Anti-Spiegel ein lesenswerter Artikel zum gegenwärtig sehr aktuellen Thema der USA-China-Beziehungen, die in eine verhängnisvolle Abwärtsspirale zu geraten drohen . Die Beitrag ist ein bitter nötiges Serum gegen die von fast sämtlichen Systemmedien im Westen verbreiteten Lügenpropaganda über China, und seine geopolitischen Absichten. Ich schüttel verständnislos meinen Kopf über den Erfolg dieser Propaganda, die sich völlig frei von Tatsachen und wider jede Vernunft in den Köpfen der Durchschnittskonsumenten einnistet. Ich erlaube mir lediglich ein paar kleine Anmerkungen/Ergänzungen zu dem Artikel auf Anti-Spiegel, mit dessen Aussagen ich voll und ganz einverstanden bin.

Zunächst zu USA:

„Die USA sind von dem „Wilden Westen“ geprägt. Diese Vergangenheit hat dem Land eine kriegerische Tradition gegeben, es geht um „Gut und Böse“ und um das Selbstverständnis, ein überlegenes Land zu sein, „God´s own country“ eben. Das hat seinen Ursprung in den Indianerkriegen und den Kriegen gegen Mexiko, als sich die USA in allen Belangen als überlegen ansahen. Auch moralisch. Und so werden bis heute alle ihre Kriege mit der angeblich höheren Moral der USA und ihren „Werten“ begründet.“

Das sehe ich ähnlich. Allerdings halte ich die Gründung der USA als eine nordamerikanische Kopie des Frankreichs der Französischen Revolution für die Wurzel allen Übels. Dieser Hintergrund verlieh und verleiht den USA den inquisitorischen, brutalen und kriegerischen Charakter. Die Französische Revolution hat die englische Kolonie auf dieses Gleis gestellt, von dem sie, auch nach dem Befreiungskrieg, nicht mehr runterkam. Der puritanische – sprich: alttestamentarische, jüdische – Einfluss, der später hinzukam, hat dieses Land zusätzlich zutiefst geprägt und ihm den heutigen Grundcharakter verliehen . Douglas Reeds „Der Streit um Zion“ arbeitet diesen Aspekt der US-Geschichte sehr deutlich heraus (Lesebefehl!). (more…)

4. Juni 2019

Tiananmen-Massaker – eine 30 Jahre alte Lüge

Filed under: Geopolitik,Geschichte,Medien — willanders @ 21:42
Tags: , , , , ,

 

 

Eine sehr gute Darstellung der Ereignisse um das „Tiananmen-Massaker“ vom 4. Juni 1989, unter besonderer Berücksichtigung der Rolle von CIA, Soros… also den üblichen Verbrechern, die immer zur Stelle sind, wenn es um Völkermord, Zersetzung und Bürgerkriege geht, und die ihr verbrecherisches Treiben stets in süße Worte von Demokratie, Menschenrechten und Freiheit kleiden.
Der Link: https://www.rubikon.news/artikel/das-fake-massaker
Dieser Artikel ist gespickt mit Quellenangaben, also sehr zu empfehlen. Die detaillierte Schilderung der Ereignisse in Beijing um den Juni 1989 findet man in dem exzellenten Buch von Konrad Seitz „China – eine Weltmacht kehrt zurück“.

15. März 2019

USA warnen vor Huawei-Beteiligung: Nato wird deutsches Kommunikationsnetz nicht mehr nutzen — volksbetrug.net

Filed under: Geopolitik,Internet — willanders @ 13:28
Tags: , , , , ,

Epoch Times Huawei-Logo.Foto: EMMANUEL DUNAND/AFP/Getty Images m Streit um die Beteiligung des chinesischen Huawei-Konzerns am Aufbau des 5G-Mobilfunknetzes in Deutschland haben die USA mit Einschränkungen in der militärischen Zusammenarbeit innerhalb der Nato gedroht. Sollte Berlin auf Huawei setzen und das 5G-Mobilfunknetz Teil der militärischen Kommunikationsnetze werden, werde die Nato auf diesem Weg nicht mehr […]

über USA warnen vor Huawei-Beteiligung: Nato wird deutsches Kommunikationsnetz nicht mehr nutzen — volksbetrug.net

Man sieht wieviel Angst die Amis vor der Konkurrenz aus China haben; es geht ja schließlich um die Führung in einer Schlüsseltechnologie der Zukunft, die nicht nur Geld bedeutet, was schon Grund genug wäre, sondern auch noch die potentielle Möglichkeit, die Welt auszuspionieren. Bei beiden Sachen da versteht der Ami keinen Spaß!

22. Februar 2019

Zwischenbericht von der China/US-Front

Filed under: Geopolitik — willanders @ 21:36
Tags: , , , , , , ,

Eine interessante, knappe und auch für einen Laien verständlich geschriebene Analyse der aktuellen Situation im wichtigsten geopolitischen Wettrennen – und zwar dem zwischen China und den USA. Der Autor ist vom Fach, hat für Banken als Analyst gearbeitet. Was mir dort wieder sauer aufstößt, ist die leichtfertige Festlegung der europäischen Staaten auf die USA als Wirtschaftsweltmacht, auf den US-Dollar als Leitwährung und vor allem die an die Amis abgegebene totale Kontrolle im Rahmen des internationalen Zahlungsabwicklungssystems SWIFT. Wir Europäer werden für diese Dummheit und Feigheit noch teuer bezahlen. Der Autor bestätigt nämlich auch meinen Eindruck, dass der Sieger in diesem Rennen nur China heißen kann. Daraufhin deuten alle Zukunftsprojektionen basiert auf wirtschaftlichen Daten. Am Ende werden wir wieder dumm aus der Wäsche gucken.

Der Link: http://prawda24.com/usa-oder-china-wer-ist-der-oekonomische-weltmeister/

15. Februar 2019

Trumps Hasenjagd

Filed under: Geopolitik,Raumfahrt,Wissenschaft — willanders @ 17:36
Tags: , , , , ,

 

mond1

Während China die Landung einer Sonde samt Roboter Jadehase (Yutu) auf der Rückseite des Mondes glückt – siehe hier:

https://www.faz.net/aktuell/wissen/weltraum/china-gelingt-mondlandung-auf-der-rueckseite-15969973.html

oder hier:

https://www.space.com/23968-china-moon-rover-historic-lunar-landing.html

mit vielen Fotos hier:

https://www.space.com/42676-china-moon-far-side-chang-e-4-mission-pictures.html

flippt Trump förmlich aus:

https://news.yahoo.com/nasa-heading-back-moon-soon-time-stay-230656886.html

Die USA wollen jetzt auf Teufel komm raus auf den Mond, „and this time to stay“. Dazu sollen schon wieder die sonst so verteufelten Ausländer helfen, wie schon damals, als das Apollo-Programm hauptsächlich von deutschen Fachleuten zum krönenden Abschluss auf dem Mond  gebracht wurde. Ohne Deutsche wären die Amis niemals auf dem Mond gelandet. Auf einen Dank dafür können wir noch lange warten.

Es handelt sich übrigens um die erste geglückte, sanfte Landung auf der erdabgewandten Seite des Mondes. Früher, im Mai  2018, wurde in der Mondumlaufbahn ein Satellit für die Signalübertragung platziert.

Also jetzt gilt es, den Chinesen die Daumen zu drücken, der erstaunlichsten Nation – neben den Deutschen, die allerdings gegenwärtig eher mit selbstfabrizierten, irdischen Problemen kämpfen – auf der Erdoberfläche.

Noch ein Beispiel für die kranke Denke der Amerikaner: Obwohl sie selber zugeben, dass Chinas Mond- und das übrige Raumfahrt-Programm keinerlei militärische Aspekte beinhaltetruft der US-Präsident dazu auf, eine amerikanische Weltraum-Armee (Space Force) ins Leben zu rufen. Es klingt nicht gut, was der US-Vizepräsident MIke Pence letztes Jahr sagte: „America will always seek peace in space as on the earth„. Es klingt wie… nein, es ist eine Drohung.

30. Dezember 2018

Friede auf Erden!

Filed under: Geopolitik,Politik — willanders @ 16:18
Tags: , , , , ,

Als ich am Weihnachtsmrgen mit meinen beiden jüngsten Töchtern vor dieser wunderschönen Krippe in der katholischen Kirche in unserem Städtchen stand:

 

… und ihnen eine der größten sinnstiftenden Erzählungen der Menschheitsgeschichte – altersgemäß natürlich – erzählte, und sie dann alleine mit den handgeschnitzten Schafen, Eseln, Kamelen und dem Baby in der Krippe samt Eltern und den drei Weisen mit ihren Geschenken ließ, damit sie die Botschaft von „Friede auf Erden und den Menschen ein Wohlgefallen“ in ihren noch so unverdorbenen Köpfen und reinen Seelen in Ruhe einsortieren konnten – da setzte ich mich auf die Bank, genoss den Frieden in der inzwischen leeren Kirche und schaute meinen Mädchen zu.

Friede auf Erden? Sofort standen mir die Schlagzeilen der letzten Wochen vor den Augen. Saudi-Arabien bombt mit Waffen Made in USA Kinder, Frauen, Krankenhäuser und Schulbusse in Yemen in Fetzen; Israelische Soldaten schießen unbewaffneten palestinensischen Jugendlichen in den Rücken und töten alleine seit dem Spätsommer so 200 von ihnen; Syrien, ukrainische Provokationen gegen Russland, Global Compact for Migration… Horrornachrichten ohne Ende.

Die Nachricht, die mir aber die meisten Sogen bereitet, war die Festnahme von Meng Wanzhou, der langjährigen Finanzchefin von Huawei, des weltgrößten Herstellers von Telekomausrüstungen, Anfang Dezember. Denn dieser Terrorakt der US-Regierung ist geeignet, eine direkte Konfrontation der beiden Giganten China und USA loszutreten. (more…)

Nächste Seite »