Willanders – Rechts vor Links

14. März 2016

Super Superwahltag

bundesadler-ekg

Der Super-Super-Super-Wahltag ist zu Ende. Und die Medien konkurrieren miteinander wie stets in ihrem Triathlon: lügen, biegen, speichellecken. In ihrer dumpfen Einfalt wiederholen die beamtengleichen Buchstaben- und Töneerzeuger in ihren Berichterstattungen roboterhaft den ewigen Fehler: Sie arbeiten sich an Parteien und ihrem Personal ab; die Probleme, welche den gewöhnlichen Menschen zur Verzweiflung treiben, verschwinden dagegen in den toten Winkeln der Redaktionen.

Das BRD-System – Parteien, Medien, NGOs und andere Parasiten am Futtertrog des Steuerzahlers – bietet dem Bürger keinerlei Gestaltungsmöglichkeiten mehr. Dafür war es auch nie konzipiert. Es wurde uns auferlegt, damit in der BRD nichts unvorhersehbares geschieht und das vertraute, kontrollierbare und in seiner Zahl durchschaubare Politpersonal sein Unwesen ungestört treiben kann; es ist und war schon immer eine gigantische politische Bremse. Und nun brechen die Nutznießer dieses Systems in blanke Panik aus, weil eine neue Partei auf der Spielfläche erscheint, die klare Aussagen zu einigen wenigen echten Problemen der Deutschen macht und damit erste, angesichts der gigantischen Probleme immer noch bescheidene, Erfolge erzielt. Eine Demokratie aber lebt davon, dass das politische Spektrum des Landes sich auch in den Parlamenten wiederfindet. Das ist gestern geschehen, kein Grund zur Panik. Der AfD gebührt unser aller Dank, keine Schelte.

Die AfD benennt auch das größte und wichtigste Verbrechen der Politmafia: die Aushebelung des Kerns unserer Gesetzgebung. Ja, das Grundgesetz ist außer Kraft gesetzt. Und das Nennen beim Namen, ihr Schergen in den Systemmedien, hat absolut nichts mit rechts oder links zu tun und schon gar nicht mit Populismus. Das nennt man außerhalb der BRD „Demokratie“. Und das unermüdliche Benennen dieses und anderer Probleme wäre übrigens euer Job. Stattdessen werft ihr der AfD vor, sie liefere keine Lösungsvorschläge. Abgesehen davon, dass es nicht wahr ist: Warum soll ausgerechnet eine Partei Antworten auf etwas parat haben, die nie an einer Regierung beteiligt war und was mit ihr in Regierungsverantwortung nie geschehen wäre? Warum fordert ihr das nicht in erster Linie von den Verursachern der Katastrophe? Auch das Entwickeln von Vorschlägen zur Lösung von Problemen wäre eure Aufgabe. In alter deutscher Tradition wollt ihr lieber denjenigen hängen sehen, der die Katastrophe klar benennt, statt den Schuldigen bloß zu stellen. (more…)

Advertisements

22. September 2013

AfD – alternativlos gut!

Für alle, die noch nicht entschieden haben, welche Partei sie morgen wählen sollen, hier noch ein Interview mit Hans-Olaf Henkel, in dem das aktuell drängendste Problem – der Euro – auf den Punkt gebracht wird. Alle anderen Probleme -beispielsweise Einwanderung, Islamisierung, erodierende Demokratie, antideutsche Richter- werden später, bald angegangen. Und wenn es nicht die AfD tut, dann haben wir in vier Jahren eine andere Alternative. Lasst uns einen Schritt nach dem nächsten machen. Der erste ist, den Scheisseuro in der jetzigen Form loszuwerden.

Deutschland wird zahlen müssen

15.08.2013 •

Euro-Rettung um jeden Preis? Ex-BDI-Chef Hans-Olaf Henkel plädiert für die tabuisierten Alternativen. (©dpa)

Trotz aller Reformbemühungen – die Währungsunion führt zur Inflation und kostet das Ersparte der Deutschen, resümiert Hans-Olaf Henkel. Im Interview erläutert der Ex-Chef des Bundesverbands der deutschen Industrie (BDI), wie die Politik die Wahrheit vertuscht, welche Alternativen zum Euro es gibt und welche Möglichkeiten Anlegern bleien.

Focus Money: Vor ziemlich genau einem Jahr hat EZB-Chef Mario Draghi verkündet, er werde alles Erforderliche tun, um den Euro zu retten. Seitdem hat sich der Euro stabilisiert, die Zinsen sind zurückgegangen, und die Aktienmärkte ziehen an. Hat Draghi die Euro-Krise gelöst?

Hans-Olaf Henkel: Nein, überhaupt nicht. Er hat mit dieser Ankündigung die Lösung des Problems auf den Sankt-Nimmerleins-Tag verschoben. Dadurch wurden die Märkte beruhigt, das ist richtig. Aber eins ist auch klar: Die Politiker in den Krisenländern wissen jetzt, dass sie sich nicht mehr so um Reformen bemühen müssen wie vor dieser Ankündigung.

Money: Nun haben aber doch gerade Frankreich, Spanien und Italien, ja sogar Griechenland Reformen in Angriff genommen, Portugal macht Fortschritte beim Schuldenabbau. Das sind doch Zeichen einer Wende zum Besseren . . .?

Henkel: Da sind Sie wohl Opfer der regierungsamtlichen, euroromantischen Reklame geworden. Portugal baut keine Schulden ab, sondern weitere auf. In Wahrheit hat nicht ein einziges Land Südeuropas – einschließlich Frankreich – die Ziele erreicht, die bei Unterzeichnung des Fiskalpakts oder bei Ausreichung der Kredite und Bürgschaften festgelegt wurden.

Diese Länder haben heute ausnahmslos eine höhere Neuverschuldung als geplant, eine höhere Gesamtverschuldung als angenommen, ihre Steuerbasis ist stärker geschrumpft und die Arbeitslosigkeit stärker gestiegen als befürchtet. Die Jugendarbeitslosigkeit ist eine absolute Katastrophe. Auch die Zahl der Firmenpleiten – der vielleicht wichtigste Indikator in diesen Ländern – nimmt weiter zu. (more…)

14. Mai 2013

Heute, im Irrenhaus Deutschland

Mittwoch, 9. Mai 2013

Vorgestern in hart aber fair hat Plasberg Prof. Lucke von der Alternative für Deutschland (AfD) vorgeworfen, dass er Professor ist, Professor der Ökonomie! „Sind Sie sich darüber im Klaren, wie Ihre professorale Art beim Wähler ankommt?“, fragte der dämliche Plasberg. Im Hintergrund das Gruselkabinett der  dümmlich grinsenden Fratzen von abgebrochenen Studenten der Geschichte der italienischen Oper, der linken Soziologie, der Koksologie und anderen nutzlosen Gestalten, die heutzutage in ihrer Arroganz und masslosen Selbstüberschätzung über das Schicksal Europas entscheiden und ihre gequirlte Scheisse dazu absondern. Ist das nicht unglaublich? Plasbergs Frage sagt mehr aus über den geistigen Zustand der deutschen Politik und über Deutschland, als ganze Bibliotheken voller soziologischer Studien. Da kommt mitten in der schlimmsten wirtschaftlichen Krise eine Partei voller Wirtschaftsprofessoren, und genau diese Ballung des Fachwissens wird als Argument gegen sie verwendet.

Gekrönt war dieser gefährliche Unsinn von der Einspielung eines Videos der NPD, in dem die AfD gelobt wird. Und aus diesem Mist wollte das Arschloch Plasberg Professor Lucke den Strick drehen, und das Gruselkabinet neben Professor Lucke kriegte einen Orgasmus vor Begeisterung, auch der Wichser Friedman, diesmal wohl ohne Koks. Wenn es noch eines Beweises bedürfte, dass heute ein grosses Maul, grenzenlose Unverschämtheit und eisenbestücke Ellbogen als Voraussetzungen für starke Medienpräsenz und damit automatisch für eine grosse politische Karriere genügen, dann wurde er heute – wieder – erbracht. Intelligenz, Fleiss, Integrität und harte Arbeit waren gestern, heute regieren Eliten aus Wowereits, Merkels, Roths und anderes Getier, das in Gefilden haust, wo niemals die Sonne hineinscheint.

Deutschland einig Irrenhaus. Vielleicht hatte Dieter Müller von der Blauen Narzisse recht, als er neulich schrieb: „Und das wollt ihr retten? Wirklich?! Da draußen wartet keine deutsche Nation auf ihre Rettung! Da warten Millionen auf das nächste Special bei McDonald`s, den nächsten Unterwäschewerbespot, den nächsten Fäkalwitz im Internet oder TV. Das war’s ! Und das betrifft nicht die Unterschicht allein.“ Sie schlafwandeln weiter im urdeutschen romantischen Pazifismus. Sie verbringen ihre Tage in ihren vergoldeten Käfigen, wundern sich bisweilen allerdings über ihre konstante Unzufriedenheit. Und es bestätigt sich der alte Spruch: Jedes, aber wirklich jedes Volk kriegt die Politiker, die es verdient. Und für die wenigen anderen, die Wachen, stellt sich die Frage: Irrenanstalt oder Ausland? Traurig aber leider wahr: Diese beiden Destinationen sind für einige Deutsche wieder die einzigen Alternativen.

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.