Willanders – Rechts vor Links

24. April 2020

Weg mit Merkels „Alternativlosigkeit“!

Ich lese gerade bei Seidwalk, dass die „Sezession“, das Institut für Staatspolitik, Götz Kubitschek und seine Frau Ellen Kositza – das ganze Projekt Schnellroda also – vom „Verfassungsschutz“ zum „Verdachtsfall“ erklärt wurden. Soviele Anführungsstriche in einem Satz! „Verfassungsschutz“ – weil er nur noch zu einem willfährigen Werkzeug der Machtjunta gegen die politischen Gegner verkommen ist; „Verdachtsfall“ – weil es absichtlich einschüchternd klingt und genauso wirken soll.

Wie Seidwalk möchte ich hiermit zur Solidarität mit „Schnellroda“ aufrufen. Wir alle kennen Niemöllers Gedicht:

„Als die Nazis die Kommunisten holten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Kommunist. Als sie die Sozialdemokraten einsperrten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Sozialdemokrat. Als sie die Gewerkschafter holten, habe ich geschwiegen, ich war ja kein Gewerkschafter. Als sie mich holten, gab es keinen mehr, der protestieren konnte.“

Wehren wir den Anfängen, die schon lange keine Anfänge sind. Wir sind mittendrin.

 

 

6. März 2020

COVID-19 – eine Waffe der USA?

Seitdem ich vor einigen Wochen diesen Artikel bei UNZ

https://www.unz.com/article/coronavirus-the-dark-side/

gelesen habe – vor allem den Teil über die früheren „Feldversuche“ der VSA-Regierung mit Viren -, halte ich die Überlegungen, wonach auch das Corona-Virus ein Produkt us-amerikanischer Kriegsforschung ist und nun gegen China eingesetzt wird, für keine verrückte Idee mehr. Wer hunderte von wehrlosen Städten – Dresden, et al. – voll ausschließlich mit Frauen, Kindern und Alten bombardiert, und Atombomben auf mit Zivilisten vollgestopfte Städte niedergehen lässt, ohne den geringesten militärischen Zweck, aus purer Lust am Massenmord, der wird nicht zögern, ein tödliches Virus auf seinen Hauptgegner loszulassen.

China, Iran – sind das nicht die zurzeit Hauptfeinde der Amerikaner? Und Italien? Habe vor Jahren gelesen, dass vor allem in Norditalien unzählige Chinesen illegal leben und im Untergrund Fabriken mit chinesischen Arbeitern betreiben. Das könnte auch die Verbreitung des Virus‘ dort erklären – allerdings weiß ich nicht, ob die Erkrankten dort überwiegend Chinesen sind oder einheimische Italiener. Auch Korea wird den Amis wirtschaftlich immer unheimlicher… Und der Rest der Welt? Collateral damage.
Es scheinen sich iimer Leute Gedanken über die Herkunft von COVID-19 zu machen und kommen zu ähnlichen Schlüssen.

Ein paar Links zu Artikeln, die sich mit dieser idee beschäftigen:

China is Confronting the COVID-19 Epidemic. Was It Man-Made? An Act of of Bio-warfare?

und hier die deutsche Übersetzung des Artikels:

China ist mit der COVID-19-Epidemie konfrontiert. War sie von Menschenhand gemacht?

Chinesische Wissenschaftler haben bewiesen – allerdings ist diese Studie noch nicht peer reviewed -, dass dieses Virus eindeutig „rassistisch“ ist, dh. es befällt Asiaten viel schneller als alle anderen Rassen:

https://www.unz.com/article/its-official-chinese-scientists-find-genetic-explanation-for-coronavirus-discriminating-by-race/

Als Laie verstehe ich diesen Fachartikel so, dass es diesen Virologen gelungen ist, ein SARS-Coronavirus, das in Fledermäusen lebte, so zu mutieren, dass es in menschlichen Atemwegen („human air ways“) weiter, aktiv existieren konnte – und  damit bewiesen, dass es auch auf natürlichem Weg geschehen kann; auf jeden Fall aber haben es dieses Wissenschaftler geschafft:

https://www.nature.com/articles/nm.3985

27. Februar 2020

Weltkrieg 1919-1939 – Eine kurze Einführung für absolute Anfänger

das heißt, für diejenigen, die bisher die offizielle Version von alleiniger Schuld der Deutschen an sämtlichen Kriegen der Weltgeschichte geschluckt und nie in Frage gestellt haben.

Die einzige Lektion aus der Geschichte ist,

dass die Menschheit nichts aus der Geschichte lernt.

Irgendein kluger Kopf

Weltkrieg 1919 bis 1939? Hallo? War das nicht die Zeit z w i s c h e n den Weltkriegen Eins und Zwei? Das sagen sie doch alle. Nein. Es war lediglich eine zwei Jahrzehnte dauernde Feuerpause. Wenn wir ausblenden, was 1919 und danach in diesen beiden Jahrzehnten geschah, dann werden wir niemals den heißen Krieg nach 1939 verstehen. Dieser fiel nicht plötzlich vom Himmel, herbeigebetet von den kriegslüsternen Deutschen – nein, er hatte Ursachen, die zumindest bis 1919 zurückgehen. Einige dieser Ursachen aufzuzeigen, ist der Sinn dieser wenigen Zeilen.

Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie erstaunt ich war, als ich zum ersten Mal las, dass das Ende der kriegerischen Auseinandersetzungen 1919 nur durch Betrug seitens der VSA, Großbritanniens und Frankreichs zustande kam, und dass der Versailler Vertrag kein „Vertrag“ war, sondern ein Diktat, zu dem die Deutschen mit roher Gewalt gezwungen wurden und der nur den Völkermord an den Deutschen und das Ausplündern ihres Landes zum Ziel hatte. Das widersprach konträr all dem, was ich bis dahin in der Schule und aus den Medien gelernt hatte, wonach einzig und alleine die Deutschen schuld an dem Weltkrieg waren und mittels des Versailler Vertrages für ihre Verbrechen verdient bestraft wurden.

Viel später habe ich verstanden, dass 1919, nach dem Ende des ersten Teils des Großen Bruderkrieges der Weißen, VSA, Frankreich und Großbritannien die Worte weiser Männer zu ignorieren beschlossen, die da lauteten: Du kannst entweder Frieden oder Rache haben – nicht aber beides.

Nachdem die deutsche Regierung das „Friedensangebot“ des VSA-Präsidenten Wilson – die ominösen „14 Punkte“ – akzeptierte und die deutschen Soldaten entwaffnete und sie nach Hause schickte -, waren diese „14 Punkte“ im nächsten Augenblick vom Tisch und wurden nie wieder erwähnt. Stattdessen verhängten die Sieger unverzüglich nach der durch diesen Betrug erschlichenen Feuereinstellung eine Blockade des besiegten Deutschlands, um das hungernde deutsche Volk als Geisel gegen die junge deutsche Demokratie zu benutzen und die Regierung so zur Unterzeichnung des schändlichen Diktats zu zwingen.

Statt des versprochenen Friedens ohne Gebietsverluste und Reparationen stahlen sie Deutschland ein Drittel seines Territoriums – die Teile, der für die dynamische Industrie und die Nahrungssicherheit der Deutschen von immenser Bedeutung waren – und verhängten Reparationsforderungen in gigantischem Umfang. Statt der versprochenen allseitigen Entwaffnung rüsteten sie Deutschland komplett ab, ohne selbst ihre Waffen niederzulegen. Nach diesen geschaffenen Tatsachen sahen die Sieger selbstredend keinen Grund mehr, mit den besiegten Deutschen auch nur über die kleinsten Details des Diktats zu reden: unterschreib‘ oder stirb! (more…)

13. Februar 2020

Harris & Churchill – may you burn in hell!

Dresden 13. Februar 1945 – heute vor 75 Jahren. Ein Beitrag zum Thema auf Sezession.

Dumme Fotze

Unsere anglosächsichsen Freunde

Hier lecken unsere britischen Freunde ihren Helden von hinten.

animals in war

Das wahre CHURCHILL und HARRIS MEMORIAL

11. Februar 2020

Demo… was???

Vor wenigen Tagen besuchte mich Freund S. wieder. Er überwintert seit etwa 25 Jahren regelmäßíg auf den Philippinen, und kommt jedes Jahr zuverlässig Anfang Dezember auf eine Tasse Kaffee vorbei. Diesmal ließ er sich aber nicht blicken bis zum letzten Sonntag. Ich habe mir nichts dabei gedacht.

Nachdem wir uns bei unserer ersten Begegnung, vor einem Dutzend Jahren, mal über Politik unterhielten, und ich ihn dabei auf die katastrophalen Zustände in seinem norddeutschen Mini-Bundesland – Clanunwesen der Miri, korrupte Kuscheljustiz und ebensolche und noch dazu unfähige Regierung, niedrigstes Bildungsniveau, hohe Arbeitslosigkeit – aufmerksam machen wollte, da unterbrach er mich abrupt: „So ein Quatsch! Und außerdem interessiert mich das nicht die Bohne!“ Und er gab zu verstehen, dass er entweder die Linke oder die Grünen wählt. Danach habe ich in den Gesprächen mit ihm nie wieder Politik erwähnt.

Als er letzten Sonntag plötzlich auftauchte, und kaum dass ich ihn mit „Na, was gibt‘s Neues?“ begrüßte, da sprudelte es aus ihm nur so heraus: Kurz nach seiner letzten Rückkehr nach Deutschland wurde er direkt vor seiner Haustür von sechs arabischen Teenagern von hinten überfallen. Nach dem ersten Schlag auf den Hinterkopf verlor er sein Bewußtsein, fiel wie ein Brett auf den Bürgersteig, schlug mit dem Kopf hart auf, die Araber traten dann mehrmals gegen seinen Kopf wie gegen einen Fußball, und hätte sie nicht irgendetwas verschreckt, so hätten sie ihn wahrscheinlich zu Tode getreten. Sein Gesicht wird seitdem von mehreren Titanplatten zusammengehalten, und die permanenten Kopfschmerzen sind auch eine Plage – aber das schlimmste sei das Trauma, das tiefe Spuren in seine Gesichtszüge eingraviert hat; er ist nicht mehr dieselbe Person wie bis zu unserem letzten Abschied vor gut einem Jahr.

Dieser Beinah-Mord war der lokalen Bildzeitung noch gerade einen Dreizeiler auf Seite 5 unten wert. Von den Tätern, die nur dank einer Überwachungskamera vor einem nahen Laden identifiziert werden konnten, bekam der eine acht Monate auf Bewährung (die er schon in der U-Haft absaß), der zweite 500 Euro aufgebrummt, der Rest konnte so nach Hause gehen. Der Prozeß kurz vor Weihnachten, bei dem er als Zeuge aussagte, war der Grund für seine Verspätung.

Als er mit seiner Erzählung fertig war, sagte er ungefragt: „Jetzt wähle ich nur noch die AfD!“

An meinen Freund S. mußte ich gerade denken, als ich diesen Artikel bei TE – über die Vorgänge anläßlich der Thüringer Landtagswahl, als letzte Glieder einer Kette permanenter Verfassungsbrüche seitens Merkel und andere Politiker, las.

Deutsche wie Freund S. sind der Homo politicus germanicus schlechthin – mit anderen Worten: der völlig unpolitische Mensch. In seinem Alltag beachtet er überhaupt nicht, was die Politiker machen. Sein politisches Interesse reicht allenfalls bis zu seiner Nasenspitze. Was einen Rechtsbruch anbetrifft, da wird er nur fuchsig, wenn ihm das Umtauschrecht nach Weihnachten zu kurz greift, oder sein Nachbar für die auf sein Grundstück gefallenen drei Stück Laub zu milde bestraft wird. Wenn aber die Politiker das hohe, ja das höchste Recht und Gesetz täglich brechen, auf das Grundgesetz und die anderen Staatsgesetze pfeifen – das interessiert ihn nicht die Bohne, wie meinen Freund S., bis, ja bis ihm jemand buchstäblich den Schädel einschlägt. Bestenfalls da wacht der Durchschnittsmichel auf – wenn er den Angriff überlebt hat – und erkennt, dass etwas schiefläuft. Es ist dann aber meist zu spät, um die Mißstände noch beheben zu können. Irgendwann bin ich zu dem Schluss gekommen, dass der Deutsche für die Demokratie nicht gemacht ist. So sehr er sein Haus und Hof sauber kehrt – so sehr vernachlässigt er sein Heimatland. Die offenen Landesgrenzen einerseits und zugleich die Merkel-Legos um seine Marktplätze herum andererseits machen diese Haltung sichtbar.

vsmusels

Diese deutsche Gleichgültigkeit, die häufig blitzartig in das Gegenteil umschlägt, irritiert bisweilen die Nachbarn. Den Unterschied zwischen den Deutschen und etwa den Polen zeigte deutlich die Reaktion in den beiden Ländern damals 2015 – auf dem Höhepunkt der Invasionswelle – auf die tatsächliche bzw. angekündigte Aufnahme von „Flüchtlingen“. Während in der BRD die 1,5 Millionen tatsächlich eingefallenen Invasoren allerorten für euphorische Teddywerferinnen sorgten, brachten in Polen die lediglich  a n g e d r o h t e n  4.500 (in Worten: vier-ein-halb-tausend) „Wilde“, verteilt auf 3 (in Worten: drei) Jahre, die halbe Nation auf die Straße. Als die Nachricht aus Brüssel bekannt wurde, gab es am selben Tag im ganzen Land spontane Massenproteste, und ihre unbedachte Zusage in Brüssel brachte dieser Regierung eine krachende Niederlage bei der nächsten Wahl bei. Unnötig zu sagen, dass die Polen keinen einzigen der Merkel-Invasoren genommen haben.

Als mein Freund mir von seinem Unglück erzählte, musste ich auch an den Beitrag in meinem Blog von 2015 denken, der nichts an seiner Aktualität verloren hat:

https://willanders.wordpress.com/2015/10/20/die-deutschen-und-die-demokratie-ein-ding-der-unmoeglichkeit/

Wenn ich eine Prognose für Deutsche und Polen wagen solle, dann komme ich zu dem Schluss: Noch ist Polen nicht verloren – Deutschland allerdings schon. Denn drüben ist die Demokratie ein mit vielen Opfern erkämpftes Gut – in der BRD dagegen ein ungeliebtes Geschenk, das man dann und wann vom Staub befreit, das aber ansonsten im höchsten Regal, ganz hinten, unbeachtet vor sich hin gammelt.

20. Januar 2020

Eine Hetzjagd in Europa

Wer sich gruseln – so richtig gruseln! – will, der lese den Bericht von Martin Sellner hier. Das ist kein dystopischer Roman – das ist Realität in der EU im 21. Jahrhundert. So ähnlich wurden auch die Dissidenten in den Paradiesen des Proletariats in Osteuropa gehetzt. Nur dort, lange vor der Digitalisierung aller Lebensbereiche, hat man damals noch unzählige Ausweichmöglichkeiten und Verstecke gehabt, um zu überleben, die dem Identitären, und allen anderen Abweichlern, heute in Europa nicht mehr zur Verfügung stehen. Sellners Schilderung seines Kampfes ermöglicht uns einen Blick hinter die verlogene Fassade der ach so bunten und toleranten Gesellschaft und der „freiheitlich-demokratischen Grundordnung“ mit ihren grellen Neonparolen von Demokratie, Volkssouveränität, Weltoffenheit, Meinungsfreiheit und Pluralismus im besten Deutschland und Europa aller Zeiten – und wir sehen dort, wie das Gegenteil von all dem lautlos vollstreckt wird.

Sellners Leben ist ein Guckloch in unser aller Zukunft: Die Zellentür nach draußen in die Freiheit schließt sich rasch, der Raum in der Zelle wird auch immer enger, die Wände von außen her immer schalldichter, nach außen hin immer hellhöriger. Die Hetzjäger und Hetzjägerinnen im Hintergrund sind die gleichen, die sich über die Zustände in Russland und China empören. Heuchler!

19. Januar 2020

Ami Go Home – BRD, der Truppenübungsplatz

Filed under: Geopolitik,Militär,Terror,Umwelt — willanders @ 10:49
Tags: , , , , , , , ,

Vor ein paar Tagen – an dem Morgen, als sie den iranischen General per Drohne ermordet haben – da habe ich mir meine Laptoptastatur versaut, als ich mit dem Mund voller Kaffee die Nachrichten aufgemacht habe und mir die Schlagzeile: „Trump: We are a peace loving nation!“ ins Auge sprang. Völlig unkontrolliert musste ich losprusten, der Kaffee machte die Tastatur naß, mit dem Ergebnis, dass die großen Buchstaben T, P und die Rückstelltaste nur noch sporadisch (wie jetzt eben) funktionieren. (Ein spontaner Gedanke dabei: Könnte ich vielleicht die US-Regierung auf Schadensersatz verklagen, wo doch der taube Ami gerade etliche Pornokanäle verklagt wegen Diskriminierung, weil sie die Pornos ohne Untertiteln anbieten? So eine Schlagzeile von Trump – ist das vielleicht kein Grund für Schadensersatz???)

Und heute schon wieder: Sie nennen das Manöver, wo sie mit zigtausenden US-Truppen und ähnlich vielen Soldaten aus den europäischen Vasallenstaaten samt schweres Gerät direkt an Russlands Grenzen üben, das Land anzugreifen und zu besetzen, wie? Genau: DEFENDER 2020! Aus dem Schaden klug geworden, habe ich heute die Nachrichten mit leerem Mund aufgemacht.

10. Januar 2020

Ami Go Home!

Frieden ist möglich. Rechtlich ist es möglich, den Aufenthaltsvertrag der US-Truppen – samt ihrer Waffen und vor allem der Atomwaffen – zu kündigen. Dazu ein Artikel auf RT:

Aufschlussreich ist in diesem Zusammenhang der Schlusssatz des Bundestagsgutachtens zu Ramstein, in dem die Autoren just auf den fehlenden politischen Willen der amtierenden Bundesregierung verweisen: „Obwohl die Möglichkeit einer Kündigung rechtlich besteht, dürfte sie politisch nicht gangbar sein.“

 

8. Januar 2020

Höre zu, mein Kind

Filed under: Geopolitik,Terror — willanders @ 21:12
Tags: , , , , , , , , , ,

Wenn sich Dein Enkelkind mal, in Jahrzehnten vielleicht, fragt was da los war Ende des 20., Anfang des 21. Jahrhunderts, und warum der Größte Krieg dann doch ausbrach, ja dann kannst Du ihm folgende Erklärung hinterlassen – falls es diesen Krieg überhaupt überlebt hat: Die USA waren am Ende des Vietnam-Krieges so pleite, dass sie ihre Staatsanleihen, also die „Schatz“-Briefe – welch ein Name für buntes, wertloses Papier! – die sie anderen Ländern im Austausch für ihr echtes, gold-gedecktes Geld oder für Waren, die sie nach Nordamerika geliefert hatten, gegeben haben, die anderen Länder also sich nicht mehr mit echtem, physischen Gold auszahlen lassen konnten. Ihr Präsident Nixon stoppte also 1971 „vorläufig“ die Konvertibilität des US-Dollars in Gold, wegen – wie er sagte – „Währungsspekulanten“.

Der wahre Grund dafür war, dass die USA nicht mehr genug Gold hatten (und bis heute nicht mehr haben), um auch nur einen Bruchteil der Forderungen mit echtem Gold zu begleichen, falls jemand auf die Idee kommen sollte, sich die Treasury Bonds auszahlen zu lassen. Nixon hat also die Notbremse gezogen, weil die Leute vom Deep State ihm ins Ohr geflüstert hatten, er müsste andernfalls dann sämtliche Kriege der USA auf der ganzen Welt abblasen; und das würde der US-Wirtschaft einen zu großen Schock versetzen, so ganz ohne Kriege… und ihnen und ihren Freunden im Industriell-Militärischen Komplex würde das nicht so gut gefallen, wenn das Business leidet, und – sie kamen noch näher an sein Ohr – er solle an seinen Vorgänger JFK denken… Shit happens sometimes… Wo gehobelt wird, da fallen Späne. Nixon nickte fast unmerklich. Das gleiche taten all seine Nachfolger im Weißen Haus auch. Weil Dein Enkelkind sicher nicht so viel Geduld hat für eine lange Erklärung, mache ich es kurz. (more…)

7. Januar 2020

Im Westen nichts Neues…

Filed under: Geopolitik,Islam,Terror — willanders @ 16:55
Tags: , , , , , , ,

denn die USA, diesmal in Gestalt von Trump, lügen wie gehabt. Ich persönlich kann mich nicht erinnern, wann das letzte Mal die USA andere Länder nicht bombardiert, eingeschüchtert, belogen oder mit Sanktionen belegt haben. Die Liste der Länder, bei denen sie es getan haben, ist endlos lang und reicht Jahrzehnte zurück.  Ein letztes Beispiel im, Zusammenhang mit der Ermordung des iranischen Generals bei den Nachdenkseiten:

Soleimani-Attentat – Trumps Fake News und das Schweigen der Medien

 

 

Nächste Seite »