Willanders – Rechts vor Links

14. September 2018

Pars pro toto namens Kahrs

Filed under: demokratie,politik — willanders @ 09:51
Tags: , , , ,

Eigentlich lohnt es nicht, mit solchen Armleuchtern die eigene kostbare Lebenszeit zu vergeuden, aber weil solche Androide mit reduzierter emotionaler und intellektueller Ausstattung diesen verdorbenen Menschenbrei namens Politiker dominieren, werfen wir einen Blick auf den Compact-Artikel, der ein Schlaglicht auf unsere real existierende Demokratie wirft. Der Ekel vor diesem Menschenschlag bringt immer wieder den heißen Wunsch nach direkter Demokratie in mir hoch, in der Hoffnung, dass es dann vorbei ist mit solchen elenden Gestalten in der Politik. Träumen kostet nichts und man darf es bisweilen noch.

Bundestags-Pöbler Johannes Kahrs (SPD): Sexist, Mini-Diktator und neuer Mainstreamheld

Advertisements

12. September 2018

Neue Männer braucht das Land!

Filed under: politik — willanders @ 22:05
Tags: , , ,

Und das auch und vor allem in der Politik. Andere Länder sind da schon weiter, die USA mit Trump, oder die Philippinen mit Duterte haben echte Männer an der Spitze. Und die BRD? Ach, lassen wir’s lieber.

AfD – ihr macht euch Sorgen um Höckes gelegentliche „Ausrutscher“? Gauland ist euch zu konservativ? von Storch zu provokativ? Haha! Wollt Ihr einen Politiker kennenlernen, im Vergleich zu dem Donald Trump wie ein Kindergartenmädchen auftritt? Und der in einem der größten Länder der Welt eine riesige Anhängerschaft hat und wohl zum nächsten Präsidenten gewählt wird? Na dann los. Auf nach Brasilien!

jairAm letzten Donnerstag wurde beim Wahlkampf im Süden des Landes der „abstoßendste, frauenfeindlichste und am meisten hasserfüllte Politiker der Welt“ von einem ehemaligen Mitglied der Sozialistischen Partei niedergestochen. Und das sind noch nicht die schlimmsten Adjektive an die Adresse von Jair Bolsonaro, der seit Monaten die Umfragen beim brasilianischen Präsidentschaftswahlkampf anführt. Bolsonaro wurde mit einem Blutdruck von 10/3, nur noch 60 Prozent seines Blutes und performierten Lunge, Leber und Dickdarm in die nächste Klinik eingeliefert. Und er überlebte. Das Attentat – live auf Kamera festgehalten, inmitten seiner Fans -, wie makaber das auch klingen mag, war sein bestes Wahlkampfgeschenk.

In einem Land mit jährlich mehr als 60.000 Morden hatte Bolsonaro das Thema Gewalt zu seinem Wahlkampfthema gemacht. Er sparte auch nicht an Gewaltrhetorik. Eine Woche vor dem Attentat forderte er seine Anhänger auf, die Mitglieder der rivalisierenden Arbeiterpartei „zu erschießen“. Und das nachdem schon Ende März zwei Wahlkampfbusse der Arbeiterpartei unterwegs beschossen wurden.

Die Ermordung einer Stadtabgeordneten – einer Schwarzen und queer – in Rio de Janeiro im März dieses Jahres kommentierte er das in der Öffentlichkeit schulterzuckend mit „ein weiterer Todesfall in Rio“. Auch seine jahrzehntealte Aussage, wonach die Junta (1964-1985) 30.000 korrupte Leute hätte erschießen sollen, wurde von Journalisten ausgegraben. Chiles Diktator Pinochet nannte er „Faulpelz“, weil dieser nur so wenige politische Gegner tötete.

Öffentlich sagte der 63jährige, dass keines seiner fünf Kinder jemals mit einer Schwarzen ausgehen würde – dafür seien sie „viel zu gebildet“. Schwarze sollten sich überhaupt nicht mehr vermehren dürfen. Das Land der indigenen Völker und der Schwarzen Brasiliens will er verstaatlichen und anschließend verkaufen. Aber auch Arme und Frauen hat er von seinen Atttacken nicht ausgenommen.

Gleichgeschlechtliche Partnerschaften sind für ihn „pädophil“; er kündigte an, jedem schwulen, sich auf der Strasse küssenden Paar „eins auf die Fresse zu geben“. Das Schwulsein sollte aus jedem rausgeprügelt werden. In einer Diskussion sagte er einer weiblichen Politikerin ins Gesicht, sie sei zu hässlich, um vergewaltigt zu werden. Das einzige, wozu Feministen gut sind, ist ein Blowjob.

Man stelle sich nur vor, ein deutscher Politiker, gar ein AfDler, würde nur entfernt so etwas ähnliches sagen… In Brasilien aber führt dieses lustige Kerlchen in allen Präsidentschaftswahlumfragen weit vor all seinen Konkurrenten. Wie andere ähnliche Politiker weltweit – Trump, Duterte auf den Philippinen, Salvini in Italien und all die anderen „Populisten“ – hat auch Bolsonaro offensichtlich Wähler geweckt, die von der etablierten Politik vergessen worden waren. Der Erfolg solcher Politiker scheint ein weltweites Phänomen zu sein. Glücklich ein Land, das einen solchen Präsidenten hat!

Ach ja: Sein zweiter Vorname lautet „Messias“! Hehe.

Der vollständige Originalartikel ist hier zu finden:
http://takimag.com/article/what-doesnt-stab-you-to-death-only-makes-you-stronger/print#ixzz5QquC4rOx

31. August 2018

Ihr seid dran!

… sagt Broder an die Adresse der Politiker.  Recht hat er. Lassen wir mal für einen Augenblick seinen Israel-Fanatismus und seine zwei, drei Sätze zum Rechtsradikalismus zum Ende des Interviews außer Acht, mit dem Rest trifft er den Nagel doch auf den Kopf:

26. August 2018

Enteignung und Morde an Weißen in Südafrika – Trump schaltet sich ein!

Nach einer Sendung auf FoxNews über die seriellen Massenmorde an weißen Farmern durch die Neger und über die nun angelaufenen, entschädigungslosen Enteignungen von den noch übrig- und am Leben gebliebenen Weißen durch Südafrikas Regierung hat der US-Präsident seinen Außenminister aufgefordert, sich dieser Situation anzunehmen. Auch wenn man einiges an ihm kritisieren mag, das ist vorbildlich! Hier sein Tweet dazu: trumo01.PNG

19. August 2018

Südafrikas Mühlen mahlen schnell

Filed under: politik,terror — willanders @ 14:42
Tags: , , , , , , , ,

… zumindest wenn es um Landraub geht. In der Doku Farmlands sagt der eine Regierungsneger, dass Südafrikas Regierung irgendwann, „bald“, ein Gesetz erlassen wird, mit dem sie das Land den Weißen ohne jede Entschädigung legal rauben wird. Dank der extrem effizienten südafrikanischen Verwaltung wird das wohl tatsächlich demnächst geschehen. Eine Liste mit fast 200 Weißen-Farmen tauchte auf, die in erster Enteignungswelle dran sind. Diese Liste wurde von der Regierung umgehend als „nicht authorisiert“ bezeichnet, was keineswegs bedeutet, dass sie nicht wahr ist.

Der entsprechende Artikel im britischen Express. 

31. Juli 2018

Christliche Seefahrt

So, jetzt verstehe ich endlich, warum das  c h r i s t l i c h e   Seefahrt heißt:

https://www.welt.de/politik/ausland/article180275010/Italienisches-Schiff-bringt-Fluechtlinge-ungeprueft-zurueck-nach-Libyen.html

Ein italienisches Schiff bringt Menschen, die in Seenot geraten sind, in den nächsten sicheren Hafen. Das ist christlich. Und entspricht dem Seerecht.

 

 

30. Juli 2018

Rumpelstilzchen oder der fliegende Opernbesucher

Ein Mann geht in die Oper und als er von seiner Loge im ersten Rang aus seine Bekannten im Parkett grüssen will, beugt er sich dermaßen weit vor, dass er dabei sein Gleichgewicht verliert und hinunterstürzt. Als er zwischen den Stuhlreihen hervorkrabbelt, sieht er unzählige Augenpaare auf ihn gerichtet; aufgeschreckt durch das Gepolter starren ihn buchstäblich alle Opernbesucher an. Der gute Mann lässt sich aber seine Schmerzen überall am Körper nicht anmerken, statt dessen steht er auf, richtet seine Kleidung zurecht, lächelt, grüßt seine zahlreichen Bekannten,wischt sich die Blutspuren vom Gesicht weg, geht in seine Loge hinauf, und dort angekommen … stürzt er sich erneut in die Tiefe! Er steht erneut auf, lächelt – und wiederholt den Vorgang noch etliche Male.

Jedesmal tut er so, als ob diese für alle ersichtlich äußerst schmerzhafte Stürze von Anfang an beabsicht wären. Und weil es nun mal so großartig ist, sich fast umzubringen, muß man diesen Versuch doch immer und immer wiederholen. Als er dann von den herbeigerufenen Rettungskräften und den Polizisten abgeführt wird, dreht er sich um und ruft in den Saal hinein: „Das war ein Signal für Solidarität mit all den Stürzenden in der Welt!“

An eine derartige Situation mußte ich denken, als ich vor wenigen Tagen die Nachrichtenseite öffnete:

irrsinn

 

Die eigene psychotische Deformierung in eine Tugend umzutaufen und damit vor aller Augen wedeln – dafür hat das Englische das Wort virtue signalling parat. Dieses laute Rauspousaunen der eigenen Heuchelei, verkleidet als hohe Moral, geht jedoch immer einher mit dem kompletten Fehlen der Bereitschaft zur Übernahme der Konsequenzen und Verantwortung fürs eigene Handeln. Die Konsequenzen werden immer und ausnahmslos auf andere abgewälzt, damit man selber wieder Kapazitäten für die nächste gute Tat hat.

So wie unser fliegender Opernliebhaber behauptet, es sei alles pure Absicht und so angenehm, dass er es glatt mehrmals macht, so leugnen die Bürgermeister dieser Städte, dass sie an die Grenzen ihrer Kapazität stießen. »Ein Signal für Humanität« wollten sie setzen.

Oder ist es eher so, dass da die Politiker etliche Ruinen für ’nen Appel und ’n Ei gekauft haben, die sie für teures Geld als „Flüchtlingsunterkünfte“ an die Städte vermieten und so auf Kosten der Steuerzahler zu Gold machen wollen?

Handelt es sich hier nicht vielmehr um eine zeitgemäße Version von „Stroh zu Gold spinnen“? Ich hoffe nur, dass dieses „Flüchtlingsmärchen“ genauso wie das Rumpelstilzchen endet, und die Verbrecher namens Politiker sich wie der Namensgeber des Märchens vor Wut selbst zerreissen mit den Worten: „Der Teufel soll die Merkel holen!“

22. Juli 2018

Die Spirale des Bösen ist linksdrehend

Ein exzellenter Aufsatz über die Spirale des Bösen in der Geschichte der letzten drei Jahrhunderte. Darüber, dass Links – und somit die vorherrschende Ideologie der letzten dreihundert Jahre …. Ach, am besten den ganzen Beitrag von Jürgen Fritz auf seinem Blog lesen!

Hier nur ein kleines Appetithäppchen daraus:

Der heute nahezu alles beherrschende böse Linke kann nicht verstehen, dass er selbst, indem er sich über den bösen Nazi überhaupt erst definiert – „Nur wegen Ausschwitz bin ich überhaupt in die Politik gegangen“ -, sich gegenüber dem bösen Nazi ebenso epigonal (nachahmend) verhält wie dieser sich gegenüber dem bösen Bolschewisten und dieser sich wiederum gegenüber dem bösen Imperialisten epigonal verhält.

So wie der Kommunist die Antwort auf den Imperialisten war, so war Hitler die Fortführung und Antwort auf die Bolschewisten (radikale russische Sozialdemokraten), von denen er viel gelernt hat, wie er selbst zugab. Auch wie man Konzentrationslager baut und Menschen massenhaft und fabrikmäßig millionenfach vernichtet, haben die Nazis von den Bolschewisten gelernt, siehe den Dokumentarfilm The Soviet Story unten. Und der moderne böse Linke wiederum ist die Fortführung und Antwort auf den bösen Nazi. Uns so drehen wir uns immer weiter im Kreis des Bösen.

 

 

6. Juli 2018

Allahu Akbar, Europa!

Und dieses sieht man bei Youtube heute anstelle dieses Videos:

 

 
Das heißt also logischerweise: „Allahu Akbar“ ist Hate Speech. Das allerdings weiß ich schon lange.

12. Juni 2018

Good Luck!

Filed under: Geopolitik,politik — willanders @ 09:53
Tags: , , , , ,

… und passen Sie gut auf, während Sie mit dem Verrückten sprechen, Kim Jung Un! Trump ist unberechenbar, und gefährlich!

„Unser großartiges Land – unsere großartige Familie Wir sind stolz auf Dich!“ Wann hab ich so etwas zum letzten Mal im BRD-Fernsehen gehört und gesehen? Jahrzehnte ist es her. Propaganda? Propaganda. Gewiss. Aber sieht und hört man in den Zwangsmedien der BRD etwas anderes? …. Doch: „Deutschland du mieses Stück Scheiße!“

 

Nächste Seite »

Bloggen auf WordPress.com.