Willanders – Rechts vor Links

12. Mai 2019

FPÖ – die Zukunft der AfD?

Filed under: demokratie,politik,wahlen — willanders @ 16:04
Tags: , , , , , ,

Eine kleine Analyse der Lage am rechten politischen Rand in und aus Österreich. Interessant in Bezug auf die Zukunft der AfD, deren künftige Ausrichtung noch keineswegs in Stein gemeißelt ist. Es gilt, die Fehler der Österreicher zu vermeiden:

… zahlreiche Alarmzeichen dafür gab, dass diese Regierung sich eindeutig Richtung Fake-Populismus entwickeln würde: Das Versprechen von verpflichtenden Volksabstimmungen wurde von der FPÖ gegen die Erlaubnis zum Rauchen in Lokalen getauscht, außenpolitisch erlebte Österreich eine Westbindung, wie sie nicht einmal auf dem Höhepunkt des Kalten Krieges praktiziert wurde, und im kulturellen Feld lief die FPÖ gegen alle patriotischen Zusammenhänge Amok, beginnend mit der „Liederbetätigungsaffäre“ um eine Wiener Burschenschaft, dem Einstellen des freiheitlichen Magazins AULA bis hin zur fehlenden Unterstützung für die patriotische Zivilgesellschaft.

Werbeanzeigen

5. April 2019

Liebe Deinen Fernsten!

Filed under: politik — willanders @ 17:06
Tags: , , , , ,

… verachte komplett Deinen Nächsten und hasse Dich selber! – so lautet das erste Gebot der vorherrschenden Religion des Gutmenschentums.
Während der deutsche Michel eifrig das Kindergeld über halb Europa ausschüttet, auch für fiktive Kinder von Sippenverbänden in Rumänien, Albanien und sonstwo, und Krankenkosten für die halbe Türkei willig bezahlt, hat er kein Auge für die eigenen Armen nebenan. Kann bei so vielen moralischen Verpflichtungen woanders schon passieren, oder?
Zwei Artikel, welche die Heuchelei der Gutmenschen und die daraus resultierende kranke Politik der BRD exemplarisch auf den Punt bringen:

https://vera-lengsfeld.de/2019/03/25/willkommen-in-der-heimischen-armutskultur/

https://www.deutschland-kurier.org/millionen-tuerken-kostenlos-krankenversichert-aber-auslandsdeutsche-gehen-leer-aus/

18. Februar 2019

Warnung vor Jordan Peterson

Bevor die große Hysterie über den kanadischen Psychologie-Professor Jordan B. Peterson in Deutschland und in Europa ausbricht – seine „12 Rules for Life“ sind gerade auf Deutsch erschienen, und er selber reist durch Europa und hält Vorträge -, sollte jeder sich den folgenden Artikel durchlesen und diese Doku ansehen. Sie arbeiten Petersons Anti-Weiße-Agenda sehr deutlich heraus und erklären seine Strategie, diese Agenda unter den jungen weißen Männern einzupflanzen.

Sein oberstes Ziel ist es, die Neue Rechte, die überall in Europa, Kanada und den USA sich erhebt und mächtig zulegt, zu unterwandern und die Weiße Identität lächerlich zu machen, sie auszuhöhlen. Zum Schein „kämpft“ er gegen die Genderpronomen – das nur, um die Aufmerksamkeit der geneigten Öffentlichkeit zu erregen und sich als „einer von uns“ auszugeben. Der Grund für sein plötzliches Auftauchen aus dem Nichts in der grellen Öffentlichkeit etwa 2015, war sein Schock (und der seiner Strippenzieher) über die wachsende Welle des weißen Identitätsbewußtseins; er verstand, dass diese Welle dabei ist, die Linke unter sich zu begraben.

Schnell musste was dagegen unternommen werden. Seine Methode besteht darin, den jungen Weißen einen Knochen zum Knabbern hinzuwerfen, mit dem sie eine zeitlang beschäftigt sind, und sie so abzulenken – „Räum dein Zimmer auf, bevor du die Welt veränderst!“, so eine Kapitelüberschrift in seinem neuesten Buch. Die „verachtenswerten“ und „gefährlichen“ Weißen sollen so lange mit Scheinthemen beschäftigt werden, bis die Welle des weißen Nationalismus abgelenkt ist, solange bis der Große Austausch der Weißen gegen Araber und Neger vollendet ist und unsere Zivilisation irreparabel zerstört ist.

Hier der lesenswerte Artikel zum Thema:

https://www.eurocanadian.ca/2019/01/video-of-week-jordan-peterson-dismantled.html

Und hier das Video:

 

 

 

15. Februar 2019

Frohe Botschaften aus Brasilien

Noch ein Land, das aus dem Lügensystem ausgestiegen ist. Gender, antropogener Klimawandel, Abtreibung, Marxismus in den Schulbüchern, Homosexuellen-Propaganda und all der andere Müll, der uns hier und unsere Kinder zugrunde richtet, wird in dem größten südamerikanischen Land dorthin gekippt, wo er hingehört: auf die Müllkippe. Es geht also doch. Es braucht nur ein Volk, dass noch einen Funken mehr Moral, Verstand, Anstand und Würde hat, und das dann bei der Wahl entsprechend einsortiert und die richtigen Politiker wählt.

Hier zwei Kurzartikel zu den aktuellen Maßnahmen der Regierung, um Ordnung, Moral und Demokratie wiederherzustellen:

http://kath.net/news/66109

http://kath.net/news/66930

15. Januar 2019

100 deutsche Ärzte nur für weiße Patienten!

Filed under: politik — willanders @ 10:34
Tags: , , , ,

Ein einfacher Griff, um daraus eine wahre Nachricht zu machen: Vertausche „deutsche“ und „weiße“ mit „schwarz“ bzw. „Neger“… geht aber nicht, weil es dann Rassismus wäre. Und Rassismus mit Rassismus bekämpfen, das gibt es nicht.

Südafrika schafft 100 Ärztestellen „nur für Schwarze“ – nicht genügend Bewerber

14. Januar 2019

Neues vom Terror Made in US

Filed under: politik,terror — willanders @ 14:26
Tags: , , , , , ,

Ein weiteres Beispiel des Terrors, den das US-Imperium nach wie vor versucht weltweit zu verbreiten, um seine schwindende Macht aufrechtzuerhalten. China, Russland, Ukraine, Iran, die sieben von Obama vergewaltigten kleinen, wehrlosen Länder – und nun Deutschland:

„Laut einem Artikel der «Bild am Sonntag» wandte sich Grenell an mehrere deutsche Unternehmen, die am Bau der Gaspipeline Nord Stream 2 beteiligt sind, und drohte ihnen mit Sanktionen, sollten sie an ihren Geschäften festhalten wollen. Die Zeitung zitiert aus einem solchen Schreiben: «Wir betonen, dass Firmen, die sich im russischen Energieexport-Sektor engagieren, sich an etwas beteiligen, das ein erhebliches Sanktionsrisiko nach sich ziehen kann.» Mit dem Bau von Nord Stream 2 mache sich Europa im Energiesektor von Russland abhängig, argumentiert Grenell. Gleichzeitig werde die Ukraine sicherheitspolitisch geschwächt, weil sie als Transitland für russisches Gas ausgehebelt würde.“

Mein Traum ist, dass ein Kanzler eines souveränen Deutschlands eines Tages eine derartige amerikansiche Dreistigkeit – und solche impertinenten Einmischungen in die Politik anderer Länder kommen nur aus Amerika – lässig, wie ein Putin oder wie ein Xi mit einem ironisch hochgezogenen Mundwinkel oder listig zusammengekniffenen Augen ohne auch nur ein Wort des Kommentars erledigt.

30. Dezember 2018

Friede auf Erden!

Filed under: Geopolitik,politik — willanders @ 16:18
Tags: , , , , ,

Als ich am Weihnachtsmrgen mit meinen beiden jüngsten Töchtern vor dieser wunderschönen Krippe in der katholischen Kirche in unserem Städtchen stand:

 

… und ihnen eine der größten sinnstiftenden Erzählungen der Menschheitsgeschichte – altersgemäß natürlich – erzählte, und sie dann alleine mit den handgeschnitzten Schafen, Eseln, Kamelen und dem Baby in der Krippe samt Eltern und den drei Weisen mit ihren Geschenken ließ, damit sie die Botschaft von „Friede auf Erden und den Menschen ein Wohlgefallen“ in ihren noch so unverdorbenen Köpfen und reinen Seelen in Ruhe einsortieren konnten – da setzte ich mich auf die Bank, genoss den Frieden in der inzwischen leeren Kirche und schaute meinen Mädchen zu.

Friede auf Erden? Sofort standen mir die Schlagzeilen der letzten Wochen vor den Augen. Saudi-Arabien bombt mit Waffen Made in USA Kinder, Frauen, Krankenhäuser und Schulbusse in Yemen in Fetzen; Israelische Soldaten schießen unbewaffneten palestinensischen Jugendlichen in den Rücken und töten alleine seit dem Spätsommer so 200 von ihnen; Syrien, ukrainische Provokationen gegen Russland, Global Compact for Migration… Horrornachrichten ohne Ende.

Die Nachricht, die mir aber die meisten Sogen bereitet, war die Festnahme von Meng Wanzhou, der langjährigen Finanzchefin von Huawei, des weltgrößten Herstellers von Telekomausrüstungen, Anfang Dezember. Denn dieser Terrorakt der US-Regierung ist geeignet, eine direkte Konfrontation der beiden Giganten China und USA loszutreten. (more…)

14. September 2018

Pars pro toto namens Kahrs

Filed under: demokratie,politik — willanders @ 09:51
Tags: , , , ,

Eigentlich lohnt es nicht, mit solchen Armleuchtern die eigene kostbare Lebenszeit zu vergeuden, aber weil solche Androide mit reduzierter emotionaler und intellektueller Ausstattung diesen verdorbenen Menschenbrei namens Politiker dominieren, werfen wir einen Blick auf den Compact-Artikel, der ein Schlaglicht auf unsere real existierende Demokratie wirft. Der Ekel vor diesem Menschenschlag bringt immer wieder den heißen Wunsch nach direkter Demokratie in mir hoch, in der Hoffnung, dass es dann vorbei ist mit solchen elenden Gestalten in der Politik. Träumen kostet nichts und man darf es bisweilen noch.

Bundestags-Pöbler Johannes Kahrs (SPD): Sexist, Mini-Diktator und neuer Mainstreamheld

12. September 2018

Neue Männer braucht das Land!

Filed under: politik — willanders @ 22:05
Tags: , , ,

Und das auch und vor allem in der Politik. Andere Länder sind da schon weiter, die USA mit Trump, oder die Philippinen mit Duterte haben echte Männer an der Spitze. Und die BRD? Ach, lassen wir’s lieber.

AfD – ihr macht euch Sorgen um Höckes gelegentliche „Ausrutscher“? Gauland ist euch zu konservativ? von Storch zu provokativ? Haha! Wollt Ihr einen Politiker kennenlernen, im Vergleich zu dem Donald Trump wie ein Kindergartenmädchen auftritt? Und der in einem der größten Länder der Welt eine riesige Anhängerschaft hat und wohl zum nächsten Präsidenten gewählt wird? Na dann los. Auf nach Brasilien!

jairAm letzten Donnerstag wurde beim Wahlkampf im Süden des Landes der „abstoßendste, frauenfeindlichste und am meisten hasserfüllte Politiker der Welt“ von einem ehemaligen Mitglied der Sozialistischen Partei niedergestochen. Und das sind noch nicht die schlimmsten Adjektive an die Adresse von Jair Bolsonaro, der seit Monaten die Umfragen beim brasilianischen Präsidentschaftswahlkampf anführt. Bolsonaro wurde mit einem Blutdruck von 10/3, nur noch 60 Prozent seines Blutes und performierten Lunge, Leber und Dickdarm in die nächste Klinik eingeliefert. Und er überlebte. Das Attentat – live auf Kamera festgehalten, inmitten seiner Fans -, wie makaber das auch klingen mag, war sein bestes Wahlkampfgeschenk.

In einem Land mit jährlich mehr als 60.000 Morden hatte Bolsonaro das Thema Gewalt zu seinem Wahlkampfthema gemacht. Er sparte auch nicht an Gewaltrhetorik. Eine Woche vor dem Attentat forderte er seine Anhänger auf, die Mitglieder der rivalisierenden Arbeiterpartei „zu erschießen“. Und das nachdem schon Ende März zwei Wahlkampfbusse der Arbeiterpartei unterwegs beschossen wurden.

Die Ermordung einer Stadtabgeordneten – einer Schwarzen und queer – in Rio de Janeiro im März dieses Jahres kommentierte er das in der Öffentlichkeit schulterzuckend mit „ein weiterer Todesfall in Rio“. Auch seine jahrzehntealte Aussage, wonach die Junta (1964-1985) 30.000 korrupte Leute hätte erschießen sollen, wurde von Journalisten ausgegraben. Chiles Diktator Pinochet nannte er „Faulpelz“, weil dieser nur so wenige politische Gegner tötete.

Öffentlich sagte der 63jährige, dass keines seiner fünf Kinder jemals mit einer Schwarzen ausgehen würde – dafür seien sie „viel zu gebildet“. Schwarze sollten sich überhaupt nicht mehr vermehren dürfen. Das Land der indigenen Völker und der Schwarzen Brasiliens will er verstaatlichen und anschließend verkaufen. Aber auch Arme und Frauen hat er von seinen Atttacken nicht ausgenommen.

Gleichgeschlechtliche Partnerschaften sind für ihn „pädophil“; er kündigte an, jedem schwulen, sich auf der Strasse küssenden Paar „eins auf die Fresse zu geben“. Das Schwulsein sollte aus jedem rausgeprügelt werden. In einer Diskussion sagte er einer weiblichen Politikerin ins Gesicht, sie sei zu hässlich, um vergewaltigt zu werden. Das einzige, wozu Feministen gut sind, ist ein Blowjob.

Man stelle sich nur vor, ein deutscher Politiker, gar ein AfDler, würde nur entfernt so etwas ähnliches sagen… In Brasilien aber führt dieses lustige Kerlchen in allen Präsidentschaftswahlumfragen weit vor all seinen Konkurrenten. Wie andere ähnliche Politiker weltweit – Trump, Duterte auf den Philippinen, Salvini in Italien und all die anderen „Populisten“ – hat auch Bolsonaro offensichtlich Wähler geweckt, die von der etablierten Politik vergessen worden waren. Der Erfolg solcher Politiker scheint ein weltweites Phänomen zu sein. Glücklich ein Land, das einen solchen Präsidenten hat!

Ach ja: Sein zweiter Vorname lautet „Messias“! Hehe.

Der vollständige Originalartikel ist hier zu finden:
http://takimag.com/article/what-doesnt-stab-you-to-death-only-makes-you-stronger/print#ixzz5QquC4rOx

31. August 2018

Ihr seid dran!

… sagt Broder an die Adresse der Politiker.  Recht hat er. Lassen wir mal für einen Augenblick seinen Israel-Fanatismus und seine zwei, drei Sätze zum Rechtsradikalismus zum Ende des Interviews außer Acht, mit dem Rest trifft er den Nagel doch auf den Kopf:

Nächste Seite »

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.