Willanders – Rechts vor Links

15. Februar 2017

Köln und Aleppo

Filed under: Flüchtlingskrise,geschichte,Medien,netzkultur — willanders @ 11:48
Tags: , , , ,

koeln

GUCK MAL, JAN, du  Hauptquartier des Idiotismus, das ist Aleppo heute:

aleppo

Wieso, du nixnutzer Großschwätzer ohne Berufsausbildung, jammert dann der Westen und spricht von einer Katastrophe?

12. Februar 2017

Die 17er sind die neuen 68er

Filed under: demokratie,internet,Lügenpresse,Medien,netzkultur,politik,staat — willanders @ 22:30
Tags:

Eine kleine aber deftige Polemik in der NZZ; ein Exzerpt daraus:

Im Ancien Régime wurden Homosexuelle strafrechtlich bedroht. Inzwischen diskutieren wir darüber, ob nicht jemand, der die irrige Auffassung vertritt, Homosexualität sei eine Krankheit, strafrechtlich belangt werden müsste.

Vor fünfzig Jahren konnte es einem noch passieren, dass man als Hochverräter gebrandmarkt wurde, wenn man erklärte, der Nationalstaat gehöre abgeschafft. Heute gilt man als Rechtspopulist, wenn man der Meinung ist, dass der Nationalstaat die beste Möglichkeit ist, unsere Vorstellungen von liberaler Demokratie in die Tat umzusetzen.

7. Februar 2017

„… allein an ihrer Arbeit gemessen…“

In der letzten Zeit ein Porträt der neuen Berliner Staatssekretärin Chebli. Ihr Vater wurde drei Mal abgeschoben, immer wieder illegal in die BRD eingereist,  Frau und 11 Kinder nachgeholt, irgendwann deutsche Pässe erschlichen, weil wie kann er diese legal bekommen haben: Man muss dafür dauerhaft ausreichendes Einkommen nachweisen! Der Vater spricht bis heute kein Deutsch, wie konnte er dann einen Job haben, bei dem er genug verdiente? Ach, BRD heute: kein Recht, kein Gesetz, keine Ordnung. Die Tochter wird Pressesprecher des Außenministeriums, jetzt wurde sie in Berliner Senat abgeschoben; komisch, nach jedem ihrer Versagen landet sie immer höher. A propos Versagen: Wir hatten hier schon früher Beispiele für ihre brilliante Intelligenz und Sachkenntnis. Die Frau will ja schliesslich allein an ihrer Arbeit gemessen werden, hier also ein Beispiel (weitere bei Youtube, Stichwort Chebli):

9. Januar 2017

Psychopathologisch gestörte Gutmenschen…

… beweisen unfreiwillig wieder einmal, dass sie es wirklich sind, indem sie heftig gegen diese Behauptung ankämpfen. Wie schon bei der Scholz&Friends-Geschichte, ergreife ich auch hier Partei für das freie Wort und gegen Denunziantentum.

Die ganze Geschichte ist bei ScienceFilies nachzulesen.

Der TE-Text, der inzwischen – auch im Webcache – gelöscht wurde, ist bei PI zu lesen.

Dieser Beitrag hier ist aber keine Werbung für TichysEinblick. Nachdem meine Kommentare dort  – übrigens genauso wie vor langer Zeit bei Achse des Guten – wiederholt still und heimlich vor der Veröffentlichung gelöscht wurden, schaue ich dort so gut wie nicht mehr rein, kommentieren tun ich dort gar nicht. Meine Kommentare waren weder aggressiv, noch beleidigend, noch irgendwie rechtswidrig. Ich habe mich lediglich NATO-kritisch geäußert, Russlands Perspektive bei verschiedenen Themen erwähnt, die AfD verteidigt. Das genügte schon, um mich rauszuschmeissen. Ich mag solche Heuchler nicht: Nach vorne einen auf liberal, freiheitlich, wahrheitsliebend und meinungsfreudig tun, sich als Alternative zu den Lügenmedien vermarkten – und dann hinter den Kulissen die gleiche Masche fahren wie die Lügner von Spiegel, tagesschau & Co. Nein, danke.

14. Dezember 2016

Deutsche, kauft keine Produkte, die von Scholz&Friends beworben werden!

Hier die Unternehmen, die von Scholz&Friends beworben werben, dafür die Seite runterscrollen.

Wer den Hintergrund dieses Beitrags nicht kennt, bitte hier nachschauen

Mir ist durchaus bewußt, dass Broder nicht zimperlich ist, wenn es darum geht, seine Feinde zu bekämpfen, er schreckt auch nicht davon ab, ihre Existenz zu  vernichten. Ich lese seine Achse auch nicht – habe keine Lust, bei fast jedem Beitrag dort die Nazikeule übergebraten zu kriegen. Und dennoch gilt es zusammenzustehen, wenn unsere Freiheit von Nazis – dieses Mal von Werbeheinis – bedroht ist.

Hier einige der Scholz&Friends-Kunden. Man soll sie bei der nächsten Kaufentscheidung im Hinterkopf haben (die vollständige Liste ist auf deren Webseite):

sf1

 

 

22. November 2016

Trump knöpft sich die Lügenjournalisten vor

Filed under: demokratie,Medien,meinungsfreiheit,politik — willanders @ 10:55
Tags: , , , ,

Letzte Woche habe ich über die Lügenmedien und ihre Arroganz geschrieben. Und gerade eben hat sich Trump diese Lügner vorgeknöpft. Die „30 bis 40“ Topjournalisten waren von dem frisch gewählten künftigen Präsidenten in den Trump-Tower eingeladen. In  ihrer unheilbaren Arroganz und Selbstsicherheit hatten sie erwartet, dass Trump mit ihnen bei Kaffee und Kuchen die künftige Zusammenarbeit bespricht, ihnen einen besonderen Zugang zu den Breaking News verspricht und augenzwinkernd einen kumpelhaften Schulterschluss anbietet. Als ob während des elendlangen Wahlkampfs alles paletti zwischen ihnen und Trump gewesen wäre!

Und was sie da vorfanden, beschreibt die NYT als „fucking firing squad“, Erschiessungskomando, vor dem sie da plötzlich saßen. Trump fing an mit dem CNN-Chef Jeff Zucker und sagte zu ihm – völlig zurecht, wie ich meine -: „Ich hasse deinen Sender; ihr alle bei CNN seid verdammte Lügner, und Sie sollten sich schämen“. Danach schiss er dann einige davon der Reihe nach zusammen.

Diesen „Zusammenstoß“ werden sie wohl nicht so schnell vergessen. Und das ist gut so, sagt der Blogwart.

Und er fragt sich hoffnungsvoll: Wann werden wir eine ähnliche Meldung aus Berlin, in einem unabhängigen, konservativen Medium aus erster Hand, von einem Augen- und Ohrenzeugen, direkt aus dem Bundeskanzleramt lesen?  Wo dieser wahrheitsgemäß berichtet, wie der neue Regierungschef Deutschlands die arroganten Klebers, Slomkas, di Lorenzos, Wills, Illners und Maischbergers dieses BRD-Lügenreaktors zusammenscheißt?

15. November 2016

Die globale Arroganz der Ahnungslosen

Filed under: demokratie,Medien,politik,staat,wahlen — willanders @ 19:09
Tags: , , , ,

us-wahlmap

brexit-england

Wir sehen hier zwei Karten. Die eine zeigt das Wahlergebnis der Präsidentenwahl in den USA 2016 (wobei die roten Flächen die Trump-Erfolge, die blauen die Clinton-Gebiete zeigen);  die andere die Brexit-Abstimmung in England. Was haben die beiden Karten gemeinsam? Den Unterschied zwischen Stadt und Land. In beiden Ländern hat die Landbevölkerung, die Menschen außerhalb der Metropolen, genau das Gegenteil zu den Städtern gewählt. In Großbritannien bleibt nur London übrig. Und was haben die beiden Wahlen gemeinsam? In beiden Fällen haben die Journalisten wie die professionellen Wahlprognostiker allesamt, auch in Deutschland, falsch gelegen. In beiden Fällen hatten sie Brexit und Trump völlig ausgeschlossen. Wie ist das möglich? (more…)

Das Ende vom Spiegel

Filed under: demokratie,Medien,meinungsfreiheit,netzkultur,wahlen — willanders @ 13:32
Tags: , , ,

Von sowas:

spiegel

kommt sowas:

meedia

 

 

 

und am Ende bleibt nur noch das:

fusion

Und das ist gut so.

12. November 2016

KenFM zu Trump, deutschen Medien und Merkel – einfach geil!

30. August 2016

Fräulein Kahane hasst den Hass

Die schlechteste Stasi-Agentin aller Zeiten („Ich habe niemandem geschadet“) kämpft für die Meinungsfreiheit und für die Demokratie… oder zumindest dafür, was sie darunter versteht. Außerdem erzählt sie uns noch über ihre anderen Phantasmagorien, zum Beispiel über  Drohungen, Beleidigung, üble Nachrede oder Volksverhetzung – allerdings nur, wenn es um „Rechts“ geht, der inzwischen allgegenwärtige Hass und Terror von Links wird von ihr schlicht ignoriert; und diese Person will uns in ihrer grotesken Hasstirade im Stil der schlimmsten stalinistischen Hetze über das Gesetz und die Verfassung belehren. In der übelsten Stasimanier bedauert sie ein „Klima jenseits des Juristischen“ in der heutigen BRD; wie kann es angehen, dass man nicht beliebig jeden nach Bautzen schicken kann! Heiko, mach was! Dem Machwerk sieht man förmlich an, wie die Autorin sich nach besseren Zeiten sehnt, wo es ein Kinderspiel war, Andersdenkende einfach so, ohne das lästige Brimborium des Rechtstaates für Jahre in den Kerker zu werfen. Dazu bedauert sie noch den Verlust von Anstand, Gewissen und Vernunft. Das nenne ich Chuzpe!

Was die Dame von der Stasi allerdings nicht erörtert, ist die Frage, mit welchem Recht ihre Stiftung die Zensur des Internets ausübt. Diese Funktion ist nach dem BRD-Recht jedenfalls nicht vorgesehen (Grundgesetz: „Zensur findet nicht statt.“)

Und auch noch eine Auskunft über den Verbleib von Millionen Euro aus dem Stiftungsvermögen bleibt uns die Sauberfrau, die den Sprung von Stasi zu Maasi so elegant gemeistert hat, schuldig.

 

Nächste Seite »

Bloggen auf WordPress.com.