Willanders – Rechts vor Links

6. November 2019

Demokratie versus Demokratie

Der TE-Artikel liefert eine zutreffende Beschreibung des Zustands der demokratischen Systeme, die weltweit unter Beschuß seitens des Totalitarismus stehen, der sich als „Volksdemokratie“ oder „Gemeinwohl“ tarnt. Der Autor irrt m.E. jedoch, wenn er meint, wir stehen vor oder am Anfang „einer Art kultureller Bürgerkrieg“ – nein, wir sind im Endstadium eines Kampfes auf Leben und Tod zwischen der Freiheit und ihrem Gegenteil. Der Kampf ist aus meiner Sicht zugunsten der Unfreiheit entschieden; ich sehe da keine Anzeichen, dass die gute alte Demokratie, verstanden als der Wille der Mehrheit einer Gruppe, noch eine Chance erhält. Das demokratische Modell hat sich überlebt, wie ein Baum, der noch steht, aber dessen Zweige und Blätter immer weniger werden, dessen Rinde mehr und mehr abblättert und der sich immer mehr zur Seite neigt.

Die Gründe für ihre Niederlage sind sicherlich vielfältig und -schichtig, aber einfach gesprochen, hat der Egoismus, die Bequemlichkeit und Hybris des Menschen die Demokratie getötet. Wem seine berufliche Karriere, seine Urlaube, teure Wohnungseinrichtung und das neueste Auto wichtiger sind als Kinder und ein Engagement für die Familie, Gemeinde und für das eigene Volk und sein Glaubenssystem, der schafft durch seine Unterlassung ein Vakuum, in das andere, vitalere, sich stärker auf immaterielle Werte stützende Kulturen und Gesellschaften vorstoßen, deren Mitglieder die eigenen Interessen hinter die der Familie, Sippe, Nation und Religionsgemeinschaft selbstverständlich stellen. Diese Kulturen besetzen mit einem für uns tragischen Automatismus die geistigen wie physischen Räume unserer hedonistischen Kultur, die dem Impetus nichts mehr entgegensetzen kann. Die moderne Demokratie mit ihrer tendenziell suizidalen Toleranz war seit ihren Ursprüngen die einzige Gesellschaftsform, die die Bedingungen für ihre eigene Abschaffung bildete. Wer keine Freiheiten einengen möchte, der öffnet Tür und Tor für den Einfall von Gruppen, die diese Schwäche gegen die Demokratie einsetzen.

Wer sich selbst als das Zentrum seines Universums betrachtet, der verliert den Kompaß für das Ganze, der wird das eigene Wohl und das Wohl von Minderheiten – die sich jeweils als das Wichtigste betrachten – höher stellen, als das Wohl des Ganzen. Er versteht nicht, dass diese selbstzentrierte Haltung zu einer Atomisierung der Gesellschaft führt, was wiederum mächtigen Akteuren ein leichtes Spiel mit ihm und seiner Welt ermöglicht. Von seinem Hybrispodest herunter meint er, „seine“ Demokratie zu verteidigen, und sieht sich so im Recht, anderen den Mund verbieten zu dürfen. So ist auch seine Gewissheit zu erklären, dass der politisch Andersdenkende unterdrückt werden muß, um „die“ Demokratie zu bewahren. Dieser andere ist nicht mehr ein – andersmeinender – Teil eines Ganzen, er ist ein Feind. Hat man erst mal die anderen als Demokratiefeinde markiert, ergibt sich deren Bekämpfung als notwendig von ganz allein. Und so kann ein öffentlich-rechtlicher Journalist seine Radiosendung im Jahr 2019 völlig ungestraft „Hassen? Ja, aber das Richtige!“ titulieren.

Der von der Richtigkeit seiner Demokratieidee total überzeugte Protagonist der Moraldiktatur ist in seiner Verblendung außerstande zu akzeptieren, oder auch nur zu verstehen, daß Ausrichtung und Ziele der Politik durch Mehrheitsentscheidungen legitimiert sein müssen und dass die Minderheit sich dem Willen der Mehrheit zu unterwerfen hat. Statt dieser Demokratie haben wir heute mit Metastasen einer politisch verwahrlosten Wohlstandsgesellschaft zu tun, die durch den wild wuchernden Kulturmarxismus ihre Normen und Werte komplett verloren hat und dadurch den Pöbel an die Macht hat kommen lassen. Und weil der Pöbel per definitionem dumm ist, war es der straff organisierten Kaderschmiede der DDR in Zusammenspiel mit den US-amerikanischen Globalisten ein Leichtes, eine Gestalt wie Merkel an der Spitze der BRD zu installieren.

Die Demokratie war ein funktionierendes Modell für Staaten der weißen Zivilisation in ihrer Blütezeit. Und weil dieses System eine Zeit lang so prächtig gedeihen konnte, hat der Europäer angenommen, die ganze Welt könnte so funktionieren, wie sich das auf Grund der spezifischen Ausnahmesituation über Jahrhunderte in Europa ergeben hat. Der westliche Universalismus funktionierte, als der Westen stark genug war. Dieses Modell erweist sich aber als ein tonnenschwerer Mühlstein um den Hals des Westens, der ihn angesichts der zunehmenden Schwäche unweigerlich in den Abgrund reißt. Es ist höchste Zeit, sich von der Idee der parlamentarischen Demokratie zu verabschieden und sich nach funktionierenden Alternativen umzusehen. Lebte ich noch in der BRD oder einem anderen westlichen Land, wäre mir angst und bange.

10. Oktober 2019

Das Kernproblem der Autokratie – und eine antike Lösung

cdu-problem

Man fragt sich bisweilen, wie es dazu kommt, dass der ehedem in vielerlei Hinsicht hochentwickelte Westen verfällt, und zwar in zunehmendem Tempo. Dazu braucht man nur die Nachrichtenportale aufschlagen, Kinder im Schulalter haben oder einfach abends über den Marktplatz einer beliebigen europäischen Stadt gehen. Überall hat sich der Staat der Schutzpflicht gegenüber seinen Bürgern, sprich: Steuerzahlern entledigt, die offiziellen Medien verbreiten nur noch Propaganda, Terror auf Schulhöfen, rechtsfreie Räume und Situationen allerorten. Ich könnte die Liste der Verfallserscheinungen noch lange fortsetzen, aber jedem dürfte klar sein, was gemeint ist.

Ich habe lange geglaubt an „die Demokratie“, die „wir haben“ – das sagen sie doch alle im Fernsehen und in den Zeitungen: Wir leben doch in einer Demokratie, oder? Bin auch brav zu jeder Wahl gegangen und habe gewählt mit der Erwartung, die nächste Regierung wird gezwungenermaßen besser, denn so schlimm wie diese kann keine zweite werden. Und dann erlebte ich jedesmal eine Enttäuschung: Jede nachfolgende BRD-Regierung war schlechter als ihre Vorgängerin. Wie kommt so etwas zustande? (more…)

12. September 2019

Sanktionen gegen Israel?

Müsste es welche geben, meint Thomas Röper auf seinem Blog; wenn schon Russland für die völkerrechtlich einwandfreie Sezession Krims hart bestraft wurde, um wieviel mehr müssten jetzt ein Aufschrei und Sanktionsandrohungen durch die Welt gehen, nachdem der Verbrecher Netanjahu einen Überfall auf das Westjordanland angekündigt hat:

„Dass es sich bei der Krim gar nicht um eine Annektion, sondern um eine Sezession gehandelt hat, erwähnen die Mainstream-Medien nicht. Aber es gibt eine andere Frage, die in meinen Augen viel wichtiger ist. Die „westliche Wertegemeinschaft“ bezeichnet sich als demokratisch, daher müsste doch die entscheidende Frage sein, was die Menschen in einer betroffenen Region wollen. Das sieht auch das Völkerrecht so, wenn dort vom „Selbstbestimmungsrecht der Völker“ die Rede ist. Es wäre also aus Sicht des Völkerrechts und der Demokratie entscheidend, die Menschen in der Region zu fragen, was sie wollen.“

9. Juli 2019

Heute: Wie bastele ich mir eine Weltregierung?

Ein guter Kommentar zu einem Artikel auf Tichys Einblick, der das Drehbuch zur Installierung einer sozialistischen Weltregierung knapp zusammenfasst:

Sozialistische Weltregierung – gesponsert von Prof. Dr. Jens Rickmeyer

Wie wäre es mit einem kleinen Gedankenexperiment?

Wir planen, eine sozialistische Weltregierung einzurichten. Sozialismus verspricht ein Maximum an Kontrolle der Bürger bei gleichzeitigem Minimum in Lebensstandard. Eine sozialistische Weltregierung ist also im Interesse derer, die sich als Herrscher sehen, sie ist nicht im Interesse der Bürger, denn sie bedeutet: Weniger Bürgerrecht, weniger Freiheit und geringer Lebensstandard.

Entbehrung, Verzicht, Unfreiheit, weniger Mitsprache und ein schlechterer Lebensstandard sind nicht unbedingt die Renner, mit denen man Wahlen gewinnt. Aber sie sind die zwangsläufigen Folgen einer sozialistischen Weltregierung. Es stellt sich somit die Frage, wie Bürger für die sozialistische Weltregierung, die ganz offen gegen ihre individuellen Interessen verstößt, gewonnen werden können.

Hier der Plan:

Zunächst schaffen wir eine internationale Organisation, die wir der Sicherung des Friedens widmen. Frieden als Ziel ausgegeben, ist ein klarer Sympathieträger, denn ein friedliches Leben ist ein hohes Gut, dessen Erreichung von den meisten Menschen angestrebt und unterstützt wird. (more…)

12. Mai 2019

FPÖ – die Zukunft der AfD?

Filed under: demokratie,politik,wahlen — willanders @ 16:04
Tags: , , , , , ,

Eine kleine Analyse der Lage am rechten politischen Rand in und aus Österreich. Interessant in Bezug auf die Zukunft der AfD, deren künftige Ausrichtung noch keineswegs in Stein gemeißelt ist. Es gilt, die Fehler der Österreicher zu vermeiden:

… zahlreiche Alarmzeichen dafür gab, dass diese Regierung sich eindeutig Richtung Fake-Populismus entwickeln würde: Das Versprechen von verpflichtenden Volksabstimmungen wurde von der FPÖ gegen die Erlaubnis zum Rauchen in Lokalen getauscht, außenpolitisch erlebte Österreich eine Westbindung, wie sie nicht einmal auf dem Höhepunkt des Kalten Krieges praktiziert wurde, und im kulturellen Feld lief die FPÖ gegen alle patriotischen Zusammenhänge Amok, beginnend mit der „Liederbetätigungsaffäre“ um eine Wiener Burschenschaft, dem Einstellen des freiheitlichen Magazins AULA bis hin zur fehlenden Unterstützung für die patriotische Zivilgesellschaft.

15. Februar 2019

Frohe Botschaften aus Brasilien

Noch ein Land, das aus dem Lügensystem ausgestiegen ist. Gender, antropogener Klimawandel, Abtreibung, Marxismus in den Schulbüchern, Homosexuellen-Propaganda und all der andere Müll, der uns hier und unsere Kinder zugrunde richtet, wird in dem größten südamerikanischen Land dorthin gekippt, wo er hingehört: auf die Müllkippe. Es geht also doch. Es braucht nur ein Volk, dass noch einen Funken mehr Moral, Verstand, Anstand und Würde hat, und das dann bei der Wahl entsprechend einsortiert und die richtigen Politiker wählt.

Hier zwei Kurzartikel zu den aktuellen Maßnahmen der Regierung, um Ordnung, Moral und Demokratie wiederherzustellen:

http://kath.net/news/66109

http://kath.net/news/66930

7. Februar 2019

SPD: Stasi-Partei der Dummheit

Den Artikel über SPD-Mediendominanz in der BRD musste Tichys Einblick ruckzuck löschen: https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/es-muss-geloescht-werden-was-sie-wissen-sollten/

Selbst eine Begründung dafür zu veröffentlichen, wurde TE verboten, was über die Auffassung der Sozis zur Meinungsfreiheit Bände spricht. Ich finde, wer diese Bande noch wählt, macht sich am Untergang des Landes mitschuldig.

In ihrer grenzenlosen Dummheit haben diese Polit-Dinosaurier noch nie was vom Steisand-Effekt gehört und tragen so zur Bekanntheit ihrer mafiosen Mediennetzwerke bei. Und so wird die Löschaktion nur nach hinten losgehen; der TE-Artikel ist unter anderem hier zu lesen:

http://archive.is/y7liM

Hier eine Auflistung der Beteiligungen der Ehrenwerten Partei:  https://antilobby.wordpress.com/unsozial/manipulation/medienbeteiligungen-der-spd/

Und eine Internetsuche nach Stichworten: „SPD Medienbeteiligung“ fördert eine Fülle an Informationen ans Tageslicht.

Noch einmal: Wer diese Verbrecher wählt, macht sich mitschuldig!

 

14. September 2018

Pars pro toto namens Kahrs

Filed under: demokratie,politik — willanders @ 09:51
Tags: , , , ,

Eigentlich lohnt es nicht, mit solchen Armleuchtern die eigene kostbare Lebenszeit zu vergeuden, aber weil solche Androide mit reduzierter emotionaler und intellektueller Ausstattung diesen verdorbenen Menschenbrei namens Politiker dominieren, werfen wir einen Blick auf den Compact-Artikel, der ein Schlaglicht auf unsere real existierende Demokratie wirft. Der Ekel vor diesem Menschenschlag bringt immer wieder den heißen Wunsch nach direkter Demokratie in mir hoch, in der Hoffnung, dass es dann vorbei ist mit solchen elenden Gestalten in der Politik. Träumen kostet nichts und man darf es bisweilen noch.

Bundestags-Pöbler Johannes Kahrs (SPD): Sexist, Mini-Diktator und neuer Mainstreamheld

13. September 2018

Hetzjagd: diesmal im Bundestag

Filed under: demokratie,staat — willanders @ 13:45
Tags: , , , , , , , , ,

31. August 2018

Deutsche Unterwerfung

Filed under: antisemitismus,demokratie,Integration,islam,staat,terror — willanders @ 14:12
Tags:

Ein lesenswertes Interview mit Bassam Tibi zum Islam-Komplex in Deutschland in der NZZ:

tibi

Nächste Seite »

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.