Willanders – Rechts vor Links

25. Januar 2019

Ein Mini-Vademecum: Fitmachen für Allah

Auf die wichtigen Änderungen im Leben will man vorbereitet sein. Das gilt für Jobwechsel, Heirat, selbst für den Urlaub. Umso mehr Aufmerksamkeit sollte man auf Phänomene lenken, die das gesamte Leben umwälzen. So gesehen sollten wir Barbara Kösters Hinweise auf die Änderungen in sämtlichen Lebenslagen – von Wohneigentum bis Kosmetika – nach der Islamisierung Europas uns ausdrucken und an die Kühlschranktür heften, damit wir die praktischen Ratschläge stets vor Augen haben. Wir werden diese Kerngedanken noch brauchen, sehr bald.

Was erwartet uns, wenn der Islam kommt?

Alle sprechen von Islamisierung. Keine täglichen Nachrichten, bei denen nicht spätestens an zweiter Stelle der Islam auftaucht. Sie denken, das wäre der Höhepunkt? Weit gefehlt. Hier lesen Sie, was alles noch ganz konkret ansteht: Von Ihrem Hund über Ihre Weinvorräte bis zu Ihrem schwulen Nachbarn! Ein Gastbeitrag von Barbara Köster.

Ein Wort an Sie, sehr geehrte Leser und Leserinnen, für den Fall, dass Sie im Islam kein Problem für sich sehen. Ich möchte versuchen, aufzuzeigen, welche Möglichkeiten sich ergeben und was Sie fördern, wenn Sie diejenigen unterstützen, die Islamisierung akzeptieren oder sogar absichtlich herbeiführen. Sie müssen entscheiden, ob Sie so leben wollen. (more…)

Werbeanzeigen

23. Januar 2019

Die Oper heute: Blut, Sex, Crime, Nazis, Fäkalien und Jesus im Bordell

1.PNG

 

„Was Kuljabin zum medialen Liebling katapultierte, ist ein Tannhäuser, der den Film „Venusgrotte“ über Jesus im Bordell dreht. Tannhäuser ist der Filmregisseur, Jesus einer der Darsteller , der von halbnackten Prostituierten umgeben ist. Beworben wird der Streifen auf der Bühne mit einem großen Filmplakat, das Jesus zwischen zwei Frauenbeinen zeigt.“

 

Das ein Auszug aus einem der beiden Artikel auf katholisches.de, die sich mit der gegenwärtigen Katastrophe in der Opernwelt  befassen. Mich als Liebhaber der Musik – und damit meine ich ausschließlich die klassische Musik, keinesfalls den amerikanischen Schmutz namens Popmusik – ärgert schon seit ich mich erinnern kann, ungemein die Vergewaltigung dieser Kunst durch „moderne“ Musikdirektoren, Dirigenten, Bühnenregiseure und Sänger. Die rein instrumentelle Musik kann sich dem weitgehend entziehen; hier können allenfalls Dirigenten durch ulkige Hopserei oder andere alberne Starallüren einige Aufmerksamkeit erzielen. Die Oper dagegen ist dem Treiben der komplett talenthohlen Zwerge, die sich für riesige Genies halten, hilflos ausgeliefert.

Wieso gibt es eigentlich kein Straftatbestandsmerkmal der Kunstvergewaltigung? Leute, die in den beiden unten verlinkten Artikeln exemplarisch genannt und ihre Schandtaten beschrieben wurden, und ihresgleichen sollten angeklagt und mit Gefängnisstrafen, zumindest mit lebenslangem Berufsverbot, belegt werden. Keiner komme mir jetzt mit Kunstfreiheit oder so, oder mit den Künstlern, die früher im Kommunismus ähnliches erlitten haben. Das mit den Strafen meine ich ernst. Leute wie dieser russische Skandalregisseur, der Wagner vergewaltigt hat, sollte in einer perfekten Welt im Knast schmoren. Basta. In der heutigen Welt wird er dagegen mit Auszeichnungen überhäuft. Wenn ich daran denke, wie Richard Wagner sein gesamtes Leben seinem besonderen Kunstbegriff rigoros unterstellte und wie hart er daran festhielt, diese seine Gesamtkunstwerke zu verwirklichen, und wenn ich dagegen sehe, wie so eine dumme und feiste Person diese Hoch-Kunst mit den dreckigen marxistischen Stiefeln tritt, dann steigt in mir eine gewaltige Wut auf.

Die Fledderei an der Hochkultur ist nur ein Beispiel für den kulturellen und zivilisatorischen Zerfall des Westens. Ich denke, dass den heutigen „Eliten“ schlicht die Intelligenz fehlt, den Hintergrund des Kunstwerks und/oder die Intention des Künstlers verstandesmäßig zu erfassen. Den Leuten fehlt die notwendige Bildung, was auch wieder mit ihrer Dumm-, Feig- und Faulheit zusammenhängt. Auch die Auswahlmechanismen im westlichen Kulturbetrieb sind dermaßen korrupt, dass man lediglich mit den entsprechenden Kontakten im Homosexuellenmilieu ganz nach oben kommt, ohne auch den niedrigsten künstlerischen Kriterien zu genügen.

Also hier die beiden Links zu den Artikeln auf katholisches.de :

https://katholisches.info/2019/01/18/die-militaerische-besetzung-der-oper-durch-homosexuelle/

https://katholisches.info/2015/04/25/wagners-tannhaeuser-mit-jesus-im-bordell-die-freiheit-und-das-deutsche-feuilleton/

 

15. Januar 2019

100 deutsche Ärzte nur für weiße Patienten!

Filed under: politik — willanders @ 10:34
Tags: , , , ,

Ein einfacher Griff, um daraus eine wahre Nachricht zu machen: Vertausche „deutsche“ und „weiße“ mit „schwarz“ bzw. „Neger“… geht aber nicht, weil es dann Rassismus wäre. Und Rassismus mit Rassismus bekämpfen, das gibt es nicht.

Südafrika schafft 100 Ärztestellen „nur für Schwarze“ – nicht genügend Bewerber

14. Januar 2019

Neues vom Terror Made in US

Filed under: politik,terror — willanders @ 14:26
Tags: , , , , , ,

Ein weiteres Beispiel des Terrors, den das US-Imperium nach wie vor versucht weltweit zu verbreiten, um seine schwindende Macht aufrechtzuerhalten. China, Russland, Ukraine, Iran, die sieben von Obama vergewaltigten kleinen, wehrlosen Länder – und nun Deutschland:

„Laut einem Artikel der «Bild am Sonntag» wandte sich Grenell an mehrere deutsche Unternehmen, die am Bau der Gaspipeline Nord Stream 2 beteiligt sind, und drohte ihnen mit Sanktionen, sollten sie an ihren Geschäften festhalten wollen. Die Zeitung zitiert aus einem solchen Schreiben: «Wir betonen, dass Firmen, die sich im russischen Energieexport-Sektor engagieren, sich an etwas beteiligen, das ein erhebliches Sanktionsrisiko nach sich ziehen kann.» Mit dem Bau von Nord Stream 2 mache sich Europa im Energiesektor von Russland abhängig, argumentiert Grenell. Gleichzeitig werde die Ukraine sicherheitspolitisch geschwächt, weil sie als Transitland für russisches Gas ausgehebelt würde.“

Mein Traum ist, dass ein Kanzler eines souveränen Deutschlands eines Tages eine derartige amerikansiche Dreistigkeit – und solche impertinenten Einmischungen in die Politik anderer Länder kommen nur aus Amerika – lässig, wie ein Putin oder wie ein Xi mit einem ironisch hochgezogenen Mundwinkel oder listig zusammengekniffenen Augen ohne auch nur ein Wort des Kommentars erledigt.

Bloggen auf WordPress.com.