Willanders – Rechts vor Links

6. Juni 2013

Nationalsozialismus war Frieden!

Mittwoch, 5. Juni 2013

Als ich diesen Artikel las, erinnerte ich mich an einen kleinen Disput über die weltweite Gewalt der Mohame­daner. Ich sagte, überall wo Mohamedaner sind, gibt es Mord, Köpfen, Brand­schätzen, Vergewaltigen und überhaupt Terror jeder Art. Je grösser deren An­teil an der Mehrheitsgesellschaft, de­sto schlimmer wüten sie. Und, selbst wo sie in verschwindender Minderheit sind, protestieren sie ständig, beschimpfen alle anderen und vor allem fordern sie.

Das Gegenargument lautete: Aber die meisten von ihnen sind fried­lich! Ich meinte dazu, selbst wenn nur ein Prozent der Mohameda­ner, also einer von Hundert, zur Gewalt neigt, dann sind es weltweit 15 Millionen potentielle Mör­der, Vergewaltiger und Brandschätzer, bei 1,5 Milliarden Mohamedanern welt­weit. Nicht alle Mohamedaner sind Terroristen, aber alle Terroristen sind Moha­medaner. Als Ent­gegnung kam die unverdaute, von dem Medien und Politikern aus­geschiedene Scheisse: Der Islam ist insgesamt ein friedliche Religi­on, und natürlich hat diese Gewalt nichts mit dem Islam zu tun.

Da hat mich endgültig die Geduld verlassen. Der Islam und seine Jünger sind genauso friedlich, sagte ich, wie es die Deutschen und Hitler waren. Der Natio­nalsozialismus hatte auch Stellen, aus denen man auf seine Friedfertigkeit schliessen konnte, „Mein Kampf‟ wur­de von manchen nur missverstanden, und überdies in sämtliche Sprachen falsch übersetzt. Und die Mehrheit der Deut­schen waren nette und friedliche Leute. Und genauso wenig hatte Auschwitz mit dem Nationalsozialismus zu tun. Der Holocaust und der zweite Welt­krieg waren das schreckliche Werk nationalso­zialistischer Extremis­ten, die den fried­lichen Nationalsozialismus missbraucht haben. Glücklicherweise wurde die hie und da um sich greifende Naziphobie – beispielsweise bei den fanatischen Has­sern der „Weissen Rose‟ – unter Kontrolle gebracht und in geeigneten Einrich­tungen eliminiert. Einen bis heute nicht ausreichend gewürdigten Beitrag leis­tete dabei das unabhängige deutsche Richterkollegium.

Und die Mitglieder der NSDAP waren ja auch “nicht alle so”. Da gab es Unter­schiede. Von denen wollten viele ganz normal und friedlich leben, sie hatten auch absolut nichts gegen Juden, wollten die  Nachbarn keineswegs mit Krieg überziehen, haben die arische Rasse auch nicht als höherwertig betrachtet. Und wegen diesen friedlichen Nationalen Sozialisten hätte man damals auch nicht die brandge­fährliche Ideologie des Nationalsozialismus kritisieren dürfen, nicht wahr? Denn dann hätte man einen rassistischen und diskriminieren­den Generalverdacht auf alle Nazis ausgesprochen.

Wie alle islamischen Massenmörder im Westen in der Erinnerung ih­rer westli­chen Nachbarn, ihrer islamischen Familien und Imame “lie­be, nette, höfliche Jungen, hilfsbereit, fröhlich und gut integriert” waren, so hat man nach 1945 kaum Nationalsozialisten in Deutsch­land vorgefunden. Fast alle waren wie vom Erdboden verschwun­den. 

Und darum darf man die friedlichen Deutschen nicht unter den Generalverd­acht stellen, sondern zwischen friedlichen Nationalen So­zialisten und nationals­ozialistischen Extremisten differenzieren müs­sen. Auch die Lehren des Prophe­ten Adolf dürfen nicht isoliert be­trachtet werden, sondern müssen selbstredend in dem historischen Kontext der damali­gen Zeit verstanden und interpretiert werden. Die unmenschlichen Bedingungen als Folge des Ver­sailler Vertrages haben einen Teil der friedlichen Nationalen Sozialisten radikalisiert und ihre Ge­walt provoziert. Die anderen waren mit dem Versuch, einen friedlichen Eu­ro-Nationalsozialismus zu schaffen, leider nicht erfolgreich, auch wenn sie bis zum äussersten gingen, wie Cham­berlain 1938 in München. Dadurch wurde der Friedenswillen der Na­tionalsozialisten  überstrapaziert.

Mit dem gleichen Recht, wie man davon ausgeht, dass die Mehrheit der Moha­medaner fromme und friedliche Gläubige sind, muss man davon ausgehen dass die Mehrheit der Nationalen Sozialisten friedli­che und tolerante Gläubige wa­ren, von der Mehrheit der Deutschen ganz zu schwei­gen. Der Beweis ist das damalige bunte und multikulturelle Mitein­ander von Muslimen und Nationalso­zialisten.

Die nationalsozialistischen Führer hielten den Mohamedanismus für die beste Religion zum Zwecke des Krieges und pflegten daher freundschaftliche Bezie­hungen zu den füh­renden Mohamedanern. Auch die pauschale Verunglimpfung von NSDAP-Mitgliedern als Ju­denmörder und Kriegstreiber war und ist men­schenverachtend und verfassungswidrig, denn nicht jeder Nationale Sozialist verbrannte Juden, mehr als 99,9 Prozent von ihnen haben keinen einzigen Ju­den umgebracht. Im Wissen um die Friedfertigkeit der Deutschen hat man die Vernichtungslager weit im Osten eingerichtet und das Morden dort so gut wie möglich vor der Öffentlichkeit verborgen. Eine Verunglimpfung einer ganzen Gruppe ist daher rassistisch und gehört bestraft.

Zum Schluss wollte ich noch sagen, dass aus all dem folgt, dass Is­lam und Na­tionalsozialismus gleichermassen Frieden sind. Aber da war mein Mohameda­nerversteher schon weg.

Advertisements

1 Kommentar »

  1. Ein Super Beitrag, dem ich nicht nur 100%ig zustimme, sondern für den ich mich auch bedanken möchte. Alle Achtung!

    Ja, wenn es um die Wahrheit, Rechte und Gefühle anderer geht, dann sind die auf dem Bauche kriechenden charakter- und rückgratlosen Islam Versteher, aber auch die Mohammedaner selbst, weg, weil andere, außer Mohammedaner keine Rechte haben dürfen, denn anders Gläubige sind aus deren Sicht minderwertige Kreaturen und nur als Sklaven und zahlende Dhimis zu halten und wenn sich diese nicht gefügig machen, werden sie von den eigenen Leuten schonungslos verfolgt, bestraft und nötigenfalls von entsprechender Seite liquidiert. So zeigt man sich Mohammedanern gegenüber „tolerant“ und offen. Nur nicht auffallen oder ein verkehrtes Wort sagen. Das hatten wir in unserer Geschichte schon mehrfach. Es ist zum Kotzen, wenn man sich diese sich anbiedernden Figuren in dieser Gesellschaft betrachtet, die es wieder einmal zu verantworten haben, daß es zum Krieg kommt, aber dann haben sie angeblich von nichts gewußt oder wollten angeblich nicht, daß es dazu kommt. Ich hoffe das diese Typen ihrer gerechten Strafe nicht entgehen werden.
    Was diesen Unterstützern des Unrechts geschehen wird, ist in allen Prophezeiungen nachzulesen, aber da sie UNGLÄUBIGE sind, wie die Mohammedaner zurecht sagen, glauben diese Ungläubigen nicht an Prophezeiungen und schon gar nicht an eine höhere Macht. Dieses Linke Proletarier Pack ist nicht nur eine Schande für jedes Volk, sondern aller Untergang.Vor Gott werden sie sich auf jeden Fall zu verantworten haben.

    Kommentar von Hans — 6. Juni 2013 @ 15:08 | Antwort


RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: