Willanders – Rechts vor Links

22. Januar 2010

Eine kurze Verteidigung der Freiheit

Filed under: islam,kultur,meinungsfreiheit,wilders — willanders @ 19:59
Tags: ,

Wilders‘ kurze Rede von gestern vor Gericht:

Herr Vorsitzender, hohes Gericht, ich würde gerne einige Minuten meines Rederechts in Anspruch nehmen. Und ich würde gerne damit beginnen, zu sagen, dass von allem was wir erreicht haben, die Freiheit unser höchstes und zugleich zerbrechlichstes Gut ist.

Ihr haben Menschen ihr Leben gewidmet, und dafür haben Menschen ihr Leben gelassen. Unsere Freiheit in diesem Land ist die Frucht von Jahrhunderten. Sie ist das Resultat einer Geschichte, die nichts Vergleichbares kennt und sie hat uns dahin gebracht, wo wir heute alle stehen. Ich glaube von ganzem Herzen und tief in meiner Seele, dass die Freiheit in den Niederlanden in Gefahr ist.

Dieses Erbe, von dem Generationen nur träumen durften, ist genau diese Freiheit, die nicht länger eine gegebene Tatsache, keine selbstverständliche Sache mehr ist. Ich widme mein Leben dem Kampf für die Freiheit. Ich kenne die Risiken und jeden Tag muss ich den Preis dafür bezahlen. Ich beschwere mich nicht darüber. Es ist meine Entscheidung gewesen. Ich sehe es als meine Pflicht an und deshalb stehe ich heute hier.

Ich weiß, dass die Worte, die ich manchmal benutze, hart sind, aber sie sind niemals rücksichtslos. Es ist nicht meine Absicht, eine Ideologie der Eroberung und Zerstörung zu verschonen, aber ich will auch keine Menschen beleidigen. Ich habe nichts gegen Muslime. Ich habe ein Problem mit dem Islam und der Islamisierung unseres Landes. Weil der Islam das genaue Gegenteil der Freiheit ist.

Nachfolgende Generationen werden sich wundern, wie wir, im Jahre 2010, an diesem Ort, in diesem Saal, mit unserem wertvollsten Gut umgegangen sind. Ob die Freiheit für beide Seiten dieser Debatte gilt, also auch für Islamkritiker. Oder ob in den Niederlanden nur eine Seite der Debatte gehört werden darf. Ob die Redefreiheit in den Niederlanden für jeden gilt, oder nur für einige.

Die Antwort darauf ist auch direkt die Antwort auf die Frage, ob die Freiheit in diesem Lande noch zu Hause ist. Freiheit gehört nicht nur einer kleinen Gruppe, sondern sie ist das Erbe von uns allen. Wir alle sind von ihr gesegnet.

Justitia trägt zwar eine Augenbinde, aber sie kann perfekt hören, sie kann perfekt zuhören. Und ich hoffe, dass sie, Justitia, die folgenden Sätze laut und deutlich hört: „Es ist nicht nur das Recht, sondern auch die Pflicht freier Menschen sich gegen jede Ideologie zu wenden, die die Freiheit bedroht.“ Thomas Jefferson, der 3. Präsident der Vereinigten Staaten hatte Recht: „Der Preis der Freiheit ist ewige Wachsamkeit.“

Ich hoffe mit all meiner Kraft, dass sich die Freiheit der Meinungsäußerung in diesem Prozess durchsetzen wird. Nicht nur, dass ich freigesprochen werde, sondern dass die freie Meinungsäußerung weiter bestehen bleibt.

Zum Schluss, Herr Vorsitzender, hohes Gericht: in diesem Prozess geht es natürlich um die Freiheit der Meinungsäußerung. Aber in diesem Prozess geht es auch darum, die Wahrheit zu finden. Die Aussagen, die ich gemacht habe, die Vergleiche, die ich gezogen habe – entsprechen sie der Wahrheit?

Wie es in der Vorladung stand. Denn, wenn etwas wahr ist, wie kann es dann illegal sein? Deshalb bitte ich Sie sehr, nicht nur meiner Bitte zu entsprechen, Zeugen und Experten auf dem Gebiet der freien Rede zu hören, sondern ich bitte Sie insbesondere darum, meiner Bitte um Anhörung meiner Sachverständigen auf dem Gebiet des Islam nachzukommen, und zwar öffentlich. Ich beziehe mich hier nicht nur auf die Herren Jansen und Admiraal, sondern auch auf die Gutachter aus Israel, den USA, Großbritannien und anderen Ländern. Am besten alle.

Ich muss die Möglichkeit haben, mich selbst zu verteidigen, ich muss Ihnen beweisen, dass ich die Wahrheit gesagt habe, hindern Sie mich bitte nicht daran. Denn ohne diese Zeugen kann ich mich nicht gut verteidigen. Und meiner Meinung nach steht es außer Frage, dass dies ein fairer Prozess sein wird. Ich bedanke mich bei Ihnen.

Und hier der Wortlaut in Englisch:

Mister Speaker, judges of the court,

I would like to make use of my right to speak for a few minutes.

Freedom is the most precious of all our attainments and the most vulnerable. People have devoted their lives to it and given their lives for it. Our freedom in this country is the outcome of centuries. It is the consequence of a history that knows no equal and has brought us to where we are now.

I believe with all my heart and soul that the freedom in the Netherlands is threatened. That what our heritage is, what generations could only dream about, that this freedom is no longer a given, no longer self-evident.

I devote my life to the defence of our freedom. I know what the risks are and I pay a price for it every day. I do not complain about it; it is my own decision. I see that as my duty and it is why I am standing here.

I know that the words I use are sometimes harsh, but they are never rash. It is not my intention to spare the ideology of conquest and destruction, but I am not any more out to offend people. I have nothing against Muslims. I have a problem with Islam and the Islamization of our country because Islam is at odds with freedom.

Future generations will wonder to themselves how we in 2010, in this place, in this room, earned our most precious attainment. Whether there is freedom in this debate for both parties and thus also for the critics of Islam, or that only one side of the discussion may be heard in the Netherlands? Whether freedom of speech in the Netherlands applies to everyone or only to a few? The answer to this is at once the answer to the question whether freedom still has a home in this country.

Freedom was never the property of a small group, but was always the heritage of us all. We are all blessed by it.

Lady Justice wears a blindfold, but she has splendid hearing. I hope that she hears the following sentences, loud and clear:

It is not only a right, but also the duty of free people to speak against every ideology that threatens freedom. Thomas Jefferson, the third President of the United States was right: The price of freedom is eternal vigilance.

I hope that the freedom of speech shall triumph in this trial.

In conclusion, Mister Speaker, judges of the court.

This trial is obviously about the freedom of speech. But this trial is also about the process of establishing the truth. Are the statements that I have made and the comparisons that I have taken, as cited in the summons, true? If something is true then can it still be punishable? This is why I urge you to not only submit to my request to hear witnesses and experts on the subject of freedom of speech. But I ask you explicitly to honour my request to hear witnesses and experts on the subject of Islam. I refer not only to Mister Jansen and Mister Admiraal, but also to the witness/experts from Israel, the United States, and the United Kingdom. Without these witnesses, I cannot defend myself properly and, in my opinion, this would not be an fair trial.

Advertisements

Schreibe einen Kommentar »

Es gibt noch keine Kommentare.

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: