Willanders – Rechts vor Links

19. Januar 2010

Die Deutschen und die Freiheit

Filed under: freiheit,kultur,meinungsfreiheit,politik,staat — willanders @ 12:47
Tags: ,

Während rund um Deutschland die Völker erwachen und beginnen, sich gegen den Islam zu wehren – in Österreich wählen vor allem junge Menschen die FPÖ mit dem jugendlich-dynamischen HC Strache an der Spitze, damit die Zukunft „dahaam statt Islam“ bleibt; in der Schweiz entscheidet das Volk mehrheitlich gegen den Bau von Minaretten und sich bald für eine effektive und schnelle Abschiebung von kriminellen Ausländern aussprechen wird; auch in Dänemark, Frankreich, Italien und Großbritannien gewinnen Bürgerinitiativen und patriotische, konservative Parteien an Einfluss, und vor allem die Niederländer mit Geert Wilders geben beim demokratischen Widerstand gegen den Islam den Ton in Europa an – ja, während die Nachbarn beginnen, für Ihre Zukunft zu kämpfen, schlafen die Deutschen den Schlaf der früheren Zeiten als ihr Land im Wirtschaftswunderrausch schwebte, jeder einen Job bekam der auch einen haben wollte, und Ausländer ausschließlich zum studieren nach Hamburg, Berlin und München kamen.

In ihrem Tagtraum wähnen die meisten Deutschen ihr Land immer noch als Exportweltmeister, als Muster an Demokratie und Freiheit und als Magnet für alle Menschen. In ihren Augen strotzt Deutschland nur so von jugendlicher Dynamik und ist gegen die Herausforderungen der Zukunft bestens gewappnet. Die Realität sieht aber anders aus. Den Wohlstand haben die Politiker den künftigen Generationen genommen. Der oberste Kassenwart Schäuble hat für 2010 die historisch höchste Verschuldung von 100 Milliarden Euro aufgenommen. Als Exporteur wurde Deutschland gerade von China überholt, Indien wird wohl demnächst folgen, andere Länder später. Die Freiheit wurde von Politikern und Medien GEZähmt, viele der Zeitungen werden demnächst vom Markt verschwinden, weil die Menschen sie nicht mehr lesen. 2008 sind zum ersten Mal mehr Menschen aus Deutschland aus- als eingewandert. Unter den Ausgewanderten befanden sich vor allem gut Ausgebildete, bei den Eingewanderten dagegen Ziegenhirtensöhne und -töchter ohne jeden Abschluss und ohne die leiseste Spur von Integrationswillen. Der Versuch der Bundesregierung Hochqualifizierte mit einer deutschen Green Card ins Land zu locken, stiess auf weltweites Desinteresse. Beim Durchschnittsalter der Bevölkerung humpeln die Deutschen knapp hinter Monaco und Japan weltweit an dritter Stelle.

Während in den umliegenden Ländern Patrioten wie Strache, Berlusconi, Freysinger und Wilders immer mehr den politischen Ton angeben, wählen die Deutschen wie seit Jahrzehnten schon ausschließlich die Parteien, die ihr Land in den Abgrund fahren und unter das Scharia-Schwert zerren wollen. Jeder der auch nur leicht nach rechts von der Mitte abweicht wird hysterisch als Nazi verunglimpft und ihm wird „der Kampf gegen Rechts“ erklärt. Die potentiellen Wähler dieser Parteien werden prophylaktisch zu Faschisten deklariert.

„Eine Revolution in Deutschland kann niemals gelingen, denn bevor sie einen Bahnhof besetzen, kaufen sie eine Bahnsteigkarte.“ Lenin fällte sein Urteil über die Deutschen als Revolutionäre lange vor Hitler, also entstand die Angst der Deutschen vor Veränderungen nicht erst nach 1945, sie scheint uns schon länger eigen zu sein.

Wie lieb und teuer den Deutschen die Freiheit und andere Werte sind, konnte man unlängst in Heller und Cent berechnen. Die österreichische Islamkritikerin Susanne Winter wurde für ihre Islamkritik zu einer Geldstrafe von 24.000 Euro verurteilt. Daraufhin hat das große islamkritische Blog PI-news.net zu Geldspenden für Frau Winter aufgerufen. Von den etwa 40.000 täglichen Besuchern des Blogs wurden insgesamt 1.500 Euro gespendet. Die Freiheit ist dem Deutschen also nicht einmal 4 Eurocent wert. Und bei den PI-Lesern handelt es sich nach Meinung der Öffentlichkeit um fanatische Islam- und Ausländerhasser. Wie viel muss die Freiheit erst dem Durchschnittsdeutschen wert sein? Nicht anders erging es der Online-Petition für Sarrazin. Auch nach monatelangem Werben unterschrieben diese nur einige Hundert Menschen.

Stattdessen träumt der Deutsche von der Freiheit über den Wolken, die wohl grenzenlos sein muss. Die Freiheit unter den grauen Wolken darf ruhig Grenzen haben, solange nur der Bauer seine Frau findet, die Plastikflasche Bier bei Aldi unter 40 Cent kostet und in der Tüte noch wenigstens ein Kartoffelchip steckt. In diesem Dämmerzustand glauben die Menschen die Lügen der Massenmedien widerstandslos, und merken nicht, dass das alles nur Beschiss ist und sie von vorne bis hinten belogen werden. Jedes Volk bekommt die Regierung und die Zustände im Lande, die es verdient. Und die Deutschen haben keine anderen verdient als die gegenwärtigen.

Während rund um Deutschland die Völker erwachen und beginnen, sich gegen den Islam zu wehren – in Österreich wählen vor allem junge Menschen die FPÖ mit dem jugendlich-dynamischen HC Strache an der Spitze, damit die Zukunft „dahaam statt Islam“ bleibt; in der Schweiz entscheidet das Volk mehrheitlich gegen den Bau von Minaretten und sich bald für eine effektive und schnelle Abschiebung von kriminellen Ausländern aussprechen wird; auch in Dänemark, Frankreich, Italien und Großbritannien gewinnen Bürgerinitiativen und patriotische, konservative Parteien an Einfluss, und vor allem die Niederländer mit Geert Wilders beim demokratischen Widerstand gegen den Islam am weitesten fortgeschritten sind – ja, während die Nachbarn beginnen, für Ihre Zukunft zu kämpfen, schlafen die Deutschen den Schlaf der früheren Zeiten als ihr Land im Wirtschaftswunderrausch schwebte, jeder einen Job bekam der auch einen haben wollte, und Ausländer ausschließlich zum studieren nach Hamburg, Berlin und München kamen.

In ihrem Tagtraum wähnen die meisten Deutschen ihr Land immer noch als Exportweltmeister, als Muster an Demokratie und Freiheit und als Magnet für alle Menschen. In ihren Augen strotzt Deutschland nur so von jugendlicher Dynamik und ist gegen die Herausforderungen der Zukunft bestens gewappnet. Die Realität sieht aber anders aus. Den Wohlstand haben die Politiker den künftigen Generationen genommen. Der oberste Kassenwart Schäuble hat für 2010 die historisch höchste Verschuldung von 100 Milliarden Euro aufgenommen. Als Exporteur wurde Deutschland gerade von China überholt, Indien wird wohl demnächst folgen, andere Länder später. Die Freiheit wurde von Politikern und Medien GEZähmt, viele der Zeitungen werden demnächst vom Markt verschwinden, weil die Menschen sie nicht mehr lesen. 2008 sind zum ersten Mal mehr Menschen aus Deutschland aus- als eingewandert. Unter den Ausgewanderten befanden sich vor allem gut Ausgebildete, bei den Eingewanderten dagegen Ziegenhirtensöhne ohne jeden Abschluss und ohne die leiseste Spur von Integrationswillen. Beim Durchschnittsalter der Bevölkerung humpeln die Deutschen knapp hinter Monaco und Japan weltweit an dritter Stelle.

Während in den umliegenden Ländern Patrioten wie Strache, Berlusconi, Freysinger und Wilders immer mehr den politischen Ton angeben, wählen die Deutschen wie seit Jahrzehnten schon ausschließlich die Parteien, die ihr Land in den Abgrund fahren und unter das Scharia-Schwert zerren wollen. Jeder der auch nur leicht nach rechts von der Mitte abweicht wird hysterisch als Nazi verunglimpft und ihm wird „der Kampf gegen Rechts“ erklärt. Die potentiellen Wähler dieser Parteien werden prophylaktisch zu Faschisten deklariert.

„Eine Revolution in Deutschland kann niemals gelingen, denn bevor sie einen Bahnhof besetzen, kaufen sie eine Bahnsteigkarte.“ Lenin fällte sein Urteil über die Deutschen als Revolutionäre lange vor Hitler, also entstand die Angst der Deutschen vor Veränderungen nicht erst nach 1945, sie scheint uns schon länger eigen zu sein.

Wie lieb und teuer den Deutschen die Freiheit und andere Werte sind, konnte man unlängst in Heller und Cent berechnen. Die österreichische Islamkritikerin Susanne Winter wurde für ihre Islamkritik zu einer Geldstrafe von 24.000 Euro verurteilt. Daraufhin hat das große islamkritische Blog PI-news.net zu Geldspenden für Frau Winter aufgerufen. Von den etwa 40.000 täglichen Besuchern des Blogs wurden insgesamt 1.500 Euro gespendet. Die Freiheit ist dem Deutschen also nicht einmal 4 Eurocent wert. Und bei den PI-Lesern handelt es sich nach Meinung der Öffentlichkeit um fanatische Islam- und Ausländerhasser. Wie viel muss die Freiheit erst dem Durchschnittsdeutschen wert sein?
Nicht anders erging es der Online-Petition für Sarrazin. Auch nach monatelangem Werben unterschrieben diese nur einige Hundert Menschen.

Stattdessen träumt der Deutsche von der Freiheit über den Wolken, die wohl grenzenlos sein muss. Die Freiheit unter den grauen Wolken darf ruhig Grenzen haben, solange nur der Bauer seine Frau findet, die Plastikflasche Bier bei Aldi unter 40 Cent kostet und in der Tüte noch wenigstens ein Kartoffelchip steckt. In diesem Dämmerzustand glauben die Menschen die Lügen der Massenmedien widerstandslos, und merken nicht, dass das alles nur Beschiss ist und sie von vorne bis hinten belogen werden. Jedes Volk bekommt die Regierung die es verdient. Und die Deutschen haben keine andere verdient als die gegenwärtige.

Advertisements

4 Kommentare »

  1. Sarrazin-Petition
    Start: 19. Oktober
    Eintragungen gesamt: 10220

    Das sind aber gewaltig mehr als nur ein paar Hundert!

    Kommentar von x-com — 19. Januar 2010 @ 20:45 | Antwort

    • ja da hast du recht.ich meine, es gab noch eine andere petition, die dumpelte nach drei, vier monaten bei weniger als 1.000 unterschriften.

      Kommentar von willanders — 19. Januar 2010 @ 20:59 | Antwort

  2. „fasziniertes Gruseln“ durch „unterbelichtete Blogeinträge“ und „schrille“ Kommentare – und sich dabei „auf die Schenkel klopfen“?
    Sag mal wie bist du denn drauf??? Das ist schon nicht normal, das ist wie Sauerkraut mit Schokosauce drauf – und das jeden Morgen zum Frühstück. Wer sich sowas freiwillig antut, der muss ja pervers sein.

    Für mich ist PI eine gute Infoquelle, dort stehen Dinge, die in den „Qualitätsmedien“ nicht oder nur sehr selten und dann noch verklausuliert vorkommen.

    Kommentar von willanders — 19. Januar 2010 @ 20:14 | Antwort

  3. Na bei den 40.000 Besuchern sind auch viele Leute wie ich dabei. Leute, die zu pi-news gehen um sich ein gewisses fasziniertes Gruseln zu holen, ob der dort ventilierten unterbelichteten Blogeinträge und der Kommentare die so schrill sind, dass man sich einfach nur auf die Schenkel klopft.

    pi-news ist einfach eine geniale Freakshow.

    Kommentar von Christian — 19. Januar 2010 @ 14:26 | Antwort


RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: