Willanders – Rechts vor Links

21. Juli 2019

Der globale Gorilla in der Hollywoodschaukel

… sprich: das Tabu-Thema, dass man gefälligst zu meiden hat,  ist die Bevölkerungsexplosion, vor allem in Afrika. Passend zu der Grafik von gestern erscheint heute auf Tichys Einblick eine Warnung zu diesem Thema:

(,,,) Wenn das Problem der Bevölkerungsexplosion nicht gelöst wird, sind alle anderen Probleme unlösbar. „Das Problem ist extrem drängend, denn die Bevölkerung Afrikas wächst so schnell. Die Schere zwischen dem knappen Job-Angebot und der Bevölkerungszunahme geht immer weiter auf“, sagt Reiner Klingholz, Chef des Berlin-Instituts für Bevölkerung und Entwicklung. (…)

Werbeanzeigen

20. Juli 2019

Zukunft der Welt in drei Strichen

Filed under: Demographie,entwicklungshilfe,Flüchtlingskrise,Geopolitik — willanders @ 16:58

khkhkhkhoiu

Das dazugehörige Szenario möge sich jeder selbst ausmalen.

9. Juli 2019

Heute: Wie bastele ich mir eine Weltregierung?

Ein guter Kommentar zu einem Artikel auf Tichys Einblick, der das Drehbuch zur Installierung einer sozialistischen Weltregierung knapp zusammenfasst:

Sozialistische Weltregierung – gesponsert von Prof. Dr. Jens Rickmeyer

Wie wäre es mit einem kleinen Gedankenexperiment?

Wir planen, eine sozialistische Weltregierung einzurichten. Sozialismus verspricht ein Maximum an Kontrolle der Bürger bei gleichzeitigem Minimum in Lebensstandard. Eine sozialistische Weltregierung ist also im Interesse derer, die sich als Herrscher sehen, sie ist nicht im Interesse der Bürger, denn sie bedeutet: Weniger Bürgerrecht, weniger Freiheit und geringer Lebensstandard.

Entbehrung, Verzicht, Unfreiheit, weniger Mitsprache und ein schlechterer Lebensstandard sind nicht unbedingt die Renner, mit denen man Wahlen gewinnt. Aber sie sind die zwangsläufigen Folgen einer sozialistischen Weltregierung. Es stellt sich somit die Frage, wie Bürger für die sozialistische Weltregierung, die ganz offen gegen ihre individuellen Interessen verstößt, gewonnen werden können.

Hier der Plan:

Zunächst schaffen wir eine internationale Organisation, die wir der Sicherung des Friedens widmen. Frieden als Ziel ausgegeben, ist ein klarer Sympathieträger, denn ein friedliches Leben ist ein hohes Gut, dessen Erreichung von den meisten Menschen angestrebt und unterstützt wird. (more…)

2. Juli 2019

Schwangerschaftsgewebe…

… oder von der Unfähigkeit, das Kind beim Namen zu nennen. Birgit Kelle über die perverse Heuchelei der Kiikenschredder-Hysteriker:

Von Küken und Kindern

Ein Volk, ein Land, ein Kulturkreis, der so mit ungeborenen Menschen umgeht, hat kein Recht aufs Überleben. Punkt.

4. Juni 2019

Tiananmen-Massaker – eine 30 Jahre alte Lüge

Filed under: Geopolitik,Geschichte,Medien — willanders @ 21:42
Tags: , , , , ,

 

 

Eine sehr gute Darstellung der Ereignisse um das „Tiananmen-Massaker“ vom 4. Juni 1989, unter besonderer Berücksichtigung der Rolle von CIA, Soros… also den üblichen Verbrechern, die immer zur Stelle sind, wenn es um Völkermord, Zersetzung und Bürgerkriege geht, und die ihr verbrecherisches Treiben stets in süße Worte von Demokratie, Menschenrechten und Freiheit kleiden.
Der Link: https://www.rubikon.news/artikel/das-fake-massaker
Dieser Artikel ist gespickt mit Quellenangaben, also sehr zu empfehlen. Die detaillierte Schilderung der Ereignisse in Beijing um den Juni 1989 findet man in dem exzellenten Buch von Konrad Seitz „China – eine Weltmacht kehrt zurück“.

15. Mai 2019

Die Energiewende funktioniert doch!

Filed under: umwelt — willanders @ 18:06
Tags: ,

… und zwar seit dem 5. Mai 2019, 1:49 :

 

12. Mai 2019

Linke durchschaut!

Heute gestolpert über einen Artikel von 2012 in dem ein Mohammedaner die Politik der Linken gegenüber dem Islam unter die Lupe nimmt. Wer sich schon immer gewundert hat, warum die grünen Emanzen nach Teheran fliegen und unter Kopftuch, in gebückter Körperhaltung, mit niedergeschlagenen Augen vor die Mullahs kriechen, oder warum die deutschen Richter die orientalischen Messermörder und Vergewaltiger deutscher Mädchen am laufenden Band frei laufen lassen, oder warum schwule Politiker häufiger in die Moscheen als auf den Strich gehen – der findet in diesem Artikel die Antwort. Geschrieben offensichtlich von einem Mohammedaner, der die Motivation der Linken im Umgang mit den Mohammedanern mit einem scharfen Messer seziert.

Ein kleiner Auschnitt daraus:

(…) Doch was bei mir noch viel größeres Befremden auslöst ist das auf den ersten Blick völlig unverständliche und widersprüchliche Verhalten der politischen Linken. Mir fällt bereits seit Jahren auf, und dies ist ein Phänomen, welches alle westlichen Länder mit muslimischer Minderheit aufweisen, dass all jene die sich dieser anti-islamischen Stimmungsmache widersetzen und penetrant bei jeder sich bietenden Gelegenheit als Beschützer und Interessenvertreter der Muslime gerieren, nahezu ausschließlich der politischen Linken angehören. Von gemäßigt-links, über religiös-links bis hin zu linksextrem ist alles in diesem Lager vertreten.

Das Merkwürdige daran ist zunächst einmal die offensichtliche Tatsache, dass uns Muslime mit den linken Dekadenz-Apologeten rein gar nichts verbindet, weder was die gesellschaftspolitischen noch alle anderen weltanschaulichen Ansichten angeht. Unser Weltbild steht dem der Linken in allen Aspekten diametral entgegengesetzt (…)

Und hier der Link zu dem Augenöffner:
https://nuada1111.wordpress.com/2019/05/08/frankfurter-schule-fuer-moslems/

FPÖ – die Zukunft der AfD?

Filed under: demokratie,politik,wahlen — willanders @ 16:04
Tags: , , , , , ,

Eine kleine Analyse der Lage am rechten politischen Rand in und aus Österreich. Interessant in Bezug auf die Zukunft der AfD, deren künftige Ausrichtung noch keineswegs in Stein gemeißelt ist. Es gilt, die Fehler der Österreicher zu vermeiden:

… zahlreiche Alarmzeichen dafür gab, dass diese Regierung sich eindeutig Richtung Fake-Populismus entwickeln würde: Das Versprechen von verpflichtenden Volksabstimmungen wurde von der FPÖ gegen die Erlaubnis zum Rauchen in Lokalen getauscht, außenpolitisch erlebte Österreich eine Westbindung, wie sie nicht einmal auf dem Höhepunkt des Kalten Krieges praktiziert wurde, und im kulturellen Feld lief die FPÖ gegen alle patriotischen Zusammenhänge Amok, beginnend mit der „Liederbetätigungsaffäre“ um eine Wiener Burschenschaft, dem Einstellen des freiheitlichen Magazins AULA bis hin zur fehlenden Unterstützung für die patriotische Zivilgesellschaft.

8. Mai 2019

Wir sagen: Edeka? – Nein, danke!

Filed under: feminismus,männerdiskriminierung,Medien — willanders @ 19:20
Tags: , , ,

 

Einen guten Kommentar auf diesen skandalösen Werbespot hat Jürgen Fritz geschrieben:

Nein danke, Edeka! Es gibt auch Aldi, Lidl, Rewe …

Wie weit schon der Hass auf Männer in den USA fortgeschritten ist, zeigen ein paar Titel von Artikeln aus der letzten Zeit:

White guys are killing us,” “Let’s deport all white males,” “White men must be stopped,” “White men are the face of terror,” “The plague of angry white men,” “White people are cowards,” “When white women cry: How white women’s tears oppress women of color.” These actual essays are just as racist and just as inflammatory as anything the murderer Breivik wrote. But guess what? You can post ’em freely on Facebook and Twitter!

Diese sind enthalten in einem sehr lesenswerten Artikel auf TAKIMAG, über die Zensur von rechten Meinungen, welche zu den Attentaten, begangen von Weißen an Juden, Mohamedanern und anderen, beiträgt.

Hier kontert LIDL auf eine geniale Weise:

 

Die jüdische Zersetzung der westlichen Ordnung

Filed under: Kriminalistik — willanders @ 18:13
Tags: , , , , ,

Ein hochinteressanter Beitrag aus dem The Occidental Observer in deutscher Übersetzung auf Die Morgenwacht. Es geht um den Einfluss der Juden in Großbritannien und den USA auf Justiz, Öffentlichkeit, Intelligenzia und kriminologische Forschung wenn es darum geht, die Dominanz der Schwarzen in den Kriminalstatistiken zu deuten und zu relativieren. Es geht um das ewige jüdische Muster, alles Schlechte in der Welt und in der Geschichte uns Weißen in die Schuhe zu schieben.

Eine Kostprobe daraus:

„Libermans apologetische Verdrehungen wären komisch, wenn sie nicht so bösartig wären. Er schreibt klagend, daß „farbige Jungen und junge Männer in ihren Vierteln mehr Überwachung durch die Polizei ausgesetzt sind, teilweise weil sie öfter als ihre weißen Gegenstücke in Vierteln mit hoher Kriminalität leben.“ Richtig, Schwarze leben einfach zufällig in Vierteln mit hoher Kriminalität und sollten nicht durch ein hohes Maß an Überwachung bestraft werden, bloß weil der Boden, auf dem sie leben, eine mysteriöse Tendenz zur Hervorbringung von Kriminalität hat. Immerhin ist es nicht so, als würden die schwarzen Jugendlichen selbst die Verbrechen begehen und daher unter Überwachung gestellt werden müssen. Eine von Libermans angedeuteten Lösungen für die Schwarzenkriminalität besteht darin, schwarze Kriminelle in weiße, verbrechensfreie Gegenden zu drängen, unter dem Vorwand, daß solche Umgebungen die Wahrscheinlichkeit für schwarze Straftaten verringern werden.“

 

Hier noch einmal der Link zum Artikel:

https://morgenwacht.wordpress.com/2019/05/04/schwarzenkriminalitaet-und-ihre-juedischen-apologeten/

Nächste Seite »

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.